So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 1846
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Guten Morgen, ich habe zum ersten Mal vermutlich einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen, ich habe zum ersten Mal im Leben vermutlich einen Fußpilz, den ich seit mehr als 10 Tagen mit Canesten behandele. Es fing sehr untypisch an mit Pusteln rund um die Zehen., nicht zwischen den Zehen. Die Haut hat sich komplett abgelöst und es schien zu heilen. Seit zwei Tagen entwickeln sich sehr stark juckende Pusteln unter beiden Füßen. Der Juckreiz wird immer stärker, brennend
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: .Ich bin 64 Jahre alt , weiblich. Ich habe Canesten verwendet und aus der Apotheke ein Mittel, das nur einmal angewendet werden sollte. Ich habe den Namen davon nicht mehr, am Ende stand "once". Mein Problem seit heute: Auch in den Handinnenflächen breiten sich Pusteln aus, die sehr klein, aber schmerzhaft sind. Am Montag soll ich ins Krankenhaus zu einer OP. Kann ich das überhaupt wagen?.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Hautarzt wissen sollte?
Customer: Nein , das sind die wichtigsten INfos.

Guten Morgen,

sind die Pusteln rot oder gelb ?

Wie kamen Sie auf Fusspilz ? Sie können auch eine Neurodermitis oder eine spezielle Art von Schuppenflechte haben. Wenn die juckenden Pusteln unter der Creme schlimmer geworden sind, können Sie eine Allergie auf die Creme haben, mit Streureaktion an den Händen. Die 4. Möglichkeit ist ein sog. Mykid. Das ist eine Immunreaktion d.h. eine Art Allergie auf den am Fuss befindlichen Pilz, die sich auch anderswo am Körper zeigen kann.

Gibt / Gab es bei Ihnen oder Blutsverwandten Hauterkrankungen, Asthma, Heuschnupfen, Allergien ?

Was soll bei Ihnen operiert werden ?

Können Sie Fotos der Haut hochladen ?

Mit freundlichen Grüssen Dr.med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Hallo,
danke für Ihre Antwort.
Meine Antworten auf Ihre Fragen:
1. das Mittel das ich zusätzlich einmal benutzte hieß Lamisil once.
2. die Pusteln sind kleine Bläschen , gefüllt und rot
3. Hautkrankheiten und Allergien liegen keine vor
4. Fotos habe ich gemacht, finde aber keine Funktion diese hier hochzuladen
5. OP: Entfernung der Eierstöcke
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
hier nun doch noch die Fotos

Danke. Bitte um Geduld bis heute Abend.

Um den linken Vorfuss 4. Und 5. Zeh herum können Sie tatsächlich einen Pilz haben. Das wäre aber ein sehr stark ausgeprägter, der sicher nicht von Lamisil once verschwindet. Da würde ich dazu raten, 3 x tgl. Ciclopiroxcreme = Batrafen aufzutragen und tgl. Fussbäder zu machen mit einem Schuss Betaisodonalösung und Meersalz. Die Bläschen und auch die roten Knötchen am Hohlfuss und der Fussinnenkante sind am ehesten eine Immunreaktion.

Es wäre auch möglich, dass Sie keinen Pilz, sondern an allen Stellen ein sog Dyshidrosiformes Fussekezem = Bläschenekzem haben.

Eine Op ist grundsätzlich durch die Narkose eine Belastung für das Imunsystem, und es kommen danach immer wieder Ekzeme vor.

Für eine Op im gynäkologischen Bereich gilt das ganz besonders, weil diese zum einen mehr oder weniger bewusst auf die Psyche wirkt, was auch das Immunsystem tangiert und zum anderen an der hormonellen Situation etwas ändern können. Auch das hängt mit dem Immunsystem eng zusammen. Daher habe ich schon des öfteren erlebt, dass Frauen nach gynäkologischen Eingriffen zum ersten Mal Ekzeme hätten, mitunter auch schwere.

Weiter im nächsten Kästchen.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Da ich die OP erst am Montag habe (da haben Sie mich vielleicht falsch verstanden), verstehe ich Sie so, dass ich lieber absagen sollte, bevor ich ein weiteres Risiko eingehe. Würden Sie mir raten, mir das Mittel in der Notapotheke zu besorgen und schon einmal anzuwenden, bevor ich am Montag zur Hautärztin gehe.

Ich würde folgendermassen vorgehen: wenn möglich, eine Pilzkultur anlegen (Hautarzt). Dann die Pilzbehandlung wie oben beschrieben. Sie werden nach 4 bis 5 Tagen eine Tendenz erkennen. Wenn sich der Befund bessert, konsequent so weitermachen bis eine Woche nach Abheilung. Diese kann durchaus 4 Wochen dauern. Wenn eine Pilzinfektion klar ist, kann man auch mit Pilztabletten wie Terbinagin oder Fluconazol arbeiten. Die Bläschen und Knötchen behandelt man während dieser Zeit am besten mit einer Mischcreme Cortion plus Antibiotikum, z.B. Diprogenta oder Sulmycin mit Celestan V.

Wenn sich zeigt, dass kein Pilz vorliegt, dann können Sie eine solche Creme für das gesamte Ekzem verwenden. Wenn es nicht ausreichend ist, kann man mit UV Licht, sog. PUVA, behandeln.

Sinnvoll ist dann auch ein Allergietest gegen Chrom. Manchmal verursachen Schuhe mit chromgegerbten Leder allergische Kontaktekzeme, die wie ein Dyshidrosiformes Ekzem aussehen können.

Jetzt kommt gerade Ihr Beitrag. Ich schicke meinen ab und lese dann.

Sorry, ja, das hatte ich nicht mehr präsent. Weshalb sollen die Eierstöcke entfernt werden ?

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
An einem Eierstock ist eine Zyste entdeckt worden. Sie sieht harmlos aus, verkleinert sich aber nicht. Der Arzt hat mir geraten, bei dem Eingriff die Eierstöcke mit zu entfernen. Sie hätten keine Funktion mehr, könnten allenfalls bösartig erkranken.
Im Augenblick kann ich das Wachstum kleiner Pöckchenflächen in meiner Hand beobachten.

Ich war heute unterwegs und habe Ihren ersten Beitrag eben nicht noch einmal gelesen, so kam der Fehler zustande. Die Operateure werden die OP sicher verschieben, wenn sie nicht lebenswichtig ist. Ein Infektionsrisiko gehen Sie nicht gern ein.

Sofort mit der Behandlung anfangen ist das Beste. Fragen Sie, ob man Ihnen Ciclopiroxcreme gibt, wenn Sie am Montag ein Rezept nachreichen. Wenn nicht, nehmen Sie eine Pilzcreme aus der Azolreihe wie Clotrimazol oder Mykosert. Diese sind ebenso frei erhältlich wie Betaisodona.

Ich rate Ihnen davon ab, gesunde Eierstöcke entfernen zu lassen, aus den o.g. Gründen. Ich habe mehrfach Hautpatientinnen erlebt, bei denen das sich so zeigte.

In den Händen kann sich beides zeigen: sowohl ein Dyshidrosiformes Ekzem als auch ein Mykid, also die Immunreaktion auf den am Fuss befindlichen Pilz.

Die Cortisoncreme plus Antibiotikum ist rezeptpflichtig.

Bitte bewerten Sie meine Antwort mit 3 bis 5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorare zuordnen. Danke. Die Sterne finden Sie ganz oben rechts.

Der Dialog kann auch nach der Bewertung noch eine Zeitlang fortgeführt werden. Ich schicke Ihnen mal eine Angebot für ein Telefonat mit, falls Sie Gesprächsbedarf haben. Dann könnten wir morgen telefonieren.

Hautaerztin und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Vielen Dank für die ausführliche Antwort und den Rat im Umgang mit der OP. Ich denke nicht, dass ich noch ein Telefonat brauche, obwohl ich das gerade angeklickt habe. Ein schönes Wochenende noch.

Gern geschehen. Da Sie es angeklickt haben, lasse ich Ihnen meine Telefonnummer da, dann können.Sie sich melden oder mir ein SMS schicken, wenn Sie einen Rückruf möchten:***********/p>

Alles Gute für das weitere Geschehen !