So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 1819
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Ich hatte vor circa sieben Wochen an der Innenseite des

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich hatte vor circa sieben Wochen an der Innenseite des rechten Oberschenkels eine juckende Pustel, die ich eher aus Versehen aufgekratzt habe. Ich habe dem weiter keine Bedeutung beigemessen und bin zu Dreharbeiten nach Afrika geflogen. Dort hat sich die Sache binnen weniger Tage zunächst auf Fingernagelgröße verschlimmert. Da ich annahm, dass sich daraus unter Umständen ein Furunkel entwickeln würde, was ich in Afrika nicht unbedingt haben wollte, habe ich Salbenverbände angelegt. Da mir nichts besseres zur Verfügung stand mit Voltaren und Teebaumöl. Die zentrierte Schwellung ging darunter innerhalb einer Woche zurück und hat sich flächig ausgebreitet, bis sich eine dunkelblau verfärbte, etwa hühnereigroße, flächige Verdickung der Haut herausgebildet hatte. In der Folge schien die Entzündung durch die Behandlung mit Teebaumöl besser zu werden, die Schwellung ging zurück und die Verfärbung wechselte zu einer intensiven Rötung. In den letzten Wochen hat sich davon ausgehend eine helle Rötung flächig ausgebreitet und umfasst nun den halben Oberschenkel. Den Verdacht auf Borreliose kann ich glaube ich ausschließen, dennoch bin ich über diese Entwicklung nicht gerade glücklich. Da die Hautärzte in meiner Umgebung Wartezeiten von vielen Wochen aufweisen und ich leider keine Zeit habe, mich in die Ambulanz der Universitätsklinik zu setzen, da ich am Freitag bis Ende August nach China und anschließend in die Schweiz fliege, wende ich mich mit meinem Anliegen an Sie. Es gibt zu dem Befund Bilder von vor circa sechs Wochen und heute, die ich Ihnen allerdings auf diesem Weg offenbar leider nicht übermitteln kann. Dennoch wäre mir mit eine Empfehlung für eine potentielle Behandlung geholfen, bis ich Ende August die Zeit finde mich wirklich darum zu kümmern.

Guten Tag,

sind diese beiden Bilder von heute oder von vor 6 Wochen ? Sie können mir alle Bilder schicken an***@******.*** . Falls Sie von heute sind, bitte auch mit etwas mehr Abstand.

Auf jeden Fall würde ich eine vollständige Borreliose - Behandlung machen, da am Rand des violetten Bezirkes der typische rote Ring zu sehen ist, der sich hier durch ein helleres Rot abzeichnet. Man sagt ja so salopp: es gibt alles, was es nicht gibt. Oder: Ausnahmen bestätigen die Regel . Diese wäre bei Borreliose, dass die Mitte hell ist. Vielleicht sind gleichzeitig noch Bakterien am Werk und Ihr Immunsystem war erfolgreich, so dass es nicht hochakut wurde. Oder es gab eine Immunreaktion nebenher.

Schicken Sie mir bitte, wenn Sie haben, auch ein Foto der Anfangspustel.

Wenn Sie einen Hausarzt haben, lassen Sie sich Doxycyclin 300 mg tgl. Für 3 Wochen akzeptieren und auch Blut abnehmen mit Entzündungswerten und Borrelien Antikörpern. Letztere unabhängig vom Ergebnis bitte nach 6 Wochen wiederholen, Sie brauchen eine Zeit bis sie positiv werden. Ist das organisatorisch für Sie machbar ?

Ich bin heute unterwegs und antworten etwas schwierig. Ich würde mich spätestens morgen Vormittag wieder melden und kann auch ein Telefonat mit Ihnen führen.

Mit freundlichen Grüssen Dr.med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Hallo Herr Hoffmann, danke für die Antwort, mir schien das für eine Borreliose doch sehr untypisch. Leider habe ich vom Anfangszustand kein Foto, da ich mir nichts dabei gedacht habe. Das Bild mit der geschuppten Haut stammt von vor circa sechs Wochen, das andere von heute, ich hänge noch einmal eines mit etwas weiterem Abstand an. Ich versuche das morgen früh mit meinem Hausarzt zu klären. Danke ***** ***** Grüße, Klaus Sparwasser

Vielen Dank, ***** ***** ist sehr hilfreich. Den hellroten Rand kann man auch hier ausmachen, aber sicher ist noch eine andere Entzündung mit im Spiel. Von daher wäre es geschickter, Sie erhalten Cefuroxim 2 x 500 mg, das kann man mit einer Dauer von 4 Wochen für die Borreliose - Behandlung auch verwenden.Damit wären auch andere Bakterien mit abgedeckt.

borreliose-gesellschaft.de Diagnostik und Therapie der Borreliose. Das sind die sog. Leitlinien.

Was mir noch als weitere Möglichkeit einfällt oder zumindest als eine beteiligte Komponente: eine sog. Toxische Insektenstichreaktion. Das juckende Kntöchen könnte ein Insektenstich gewesen sein. Wenn Insekten Umweltgifte an sich haben, dann können sie diese beim Stich in die Haut befördern und das kann die toxischen Reaktionenngeben. Dabei sind Entzündungswerte unauffällig.

Weiter im nächsten Kästchen.

Wenn Sie ein Antibiotikuem erhalten, besorgen Sie sich bitte gleich auch "gute Darmbakterien", um die Darmflora parallel zu stärken. Wenn Sie so viel unterwegs sind, dürfte das für den Körper stressig sein. Stress beeinflusst das Immunsystem und begünstigt von daher auch Entzündungen jeglicher Art. Das könnte diese massive Reaktion an Ihrem Oberschenkel begünstigt haben.

Trotzdem : Ich wünsche Ihnen gute Reisen und viel Erfolg, dazu gute Besserung !

Bitte bewerten Sie meine Antwort mit 3 bis 5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Danke. Die Sterne finden Sie ganz oben rechts.

MfG Dr. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Herzlichen Dank ��...! An einen Insektenstich hatte ich auch schon gedacht, doch so etwas im Grunde noch nie erlebt. Ich werde mich morgen um Cefuroxim kümmern. Danke ***** *****ür Ihre Beratung, ich werde sie mit fünf Sternen bewerten. Viele Grüße, Klaus Sparwasser

Vielen Dank für das Feedback die Sterne. Ein Insektenstich als Ausgangspunkt ist tatsächlich logisch.