So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 1846
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Habe seid einer Woche Ausschlag. Erst wird die Haut rot

Diese Antwort wurde bewertet:

habe seid einer Woche Ausschlag. Erst wird die Haut rot ,Handflächen groß teilweise,dann Quaddeln mit Juckreiz. Ausschlag Schubweise an verschiedenen Stellen.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 50 Jahre ,weiblich,habe über eine längere Zeit Ibu 600 nehmen müssen wegen einem Muskelfaserriss im Nacken und 4 Wochen Naproxen.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Hautarzt wissen sollte?
Customer: Nehme seid Gestern Lorano einmal am Tag hilft aber nicht wirklich

Guten Tag,

das klingt eindeutig nach Urticaria. Diese kann als Arzneimittelreaktion auf die von Ihnen genannten Medikamente auftreten, aber nur solange Sie diese einnehmen. Wenn ich das richtig verstehe, ist die Einnahme beendet, ansonsten setzen Sie bitte sofort ab.

Lorano ist ein schwaches Antiallergikum. Sie können bis 4 x 1 dosieren, genauso Cetirizin. Wenn dies nicht ausreicht, dann können stärkere, verordnungspflichtige Antiallergika wie Fexofenadin, Rupafin, Desloratadin verwendet werden, ebenfalls von 1 bis 4 x 1 Tbl.

Man sollte versuchen, damit und ohne Cortisontabletten auszukommen. Wenn es aber nicht geht, dann wird Cortison dazu verordnet, die Dosierung ist abhängig vom Hautbefund.

Bei einer akuten Urticaria wartet man bis zu 6 Wochen ab, ob sie von selbst weggeht.

Mögliche Ursachen sind: Streß jeglicher Art, Infekte, Medikamente, Nahrungsmittel, pflanzliche Präparate, innere Erkrankungen.

Wenn sie nach 6 Wochen nicht zurückgeht und die Ursache nicht auf der Hand liegt, dann sollte man durch gründliche Diagnostik auf Ursachensuche gehen: Blutuntersuchungen beim Hausarzt, Ausschluß von Entzündungen im Bereich von HNO, Zähnen und Gynäkologie. Oft ist das Magenbakterium Helicobakter pylori an dem Geschehen beteiligt, daher gehört eine Magenspiegelung auch dazu. Dann natürlich die üblichen Allergietestungen der Dermatologie auf Nahrungsmittel, Nahrungsmittelzusatzstoffe, Hausstaub, Schimmel, Tierhaare. Solange die Urticaria aktiv ist, kann man nur über das Blut testen, nicht an der Haut.

Ibuprofen und Naproxen kann man allergologisch über das Blut auch testen, mit sog. spezifischem IgE. Dazu würde ich Ihnen raten, in 6 bis 8 Wochen.

Gerade bei der Urticaria sind jedoch Streß und innere Spannungszustände ein wesentlicher Trigger. Daher denken Sie bitte zuerst gründlich nach, ob Sie sich in dieser Richtung wiederfinden und ggf. daran etwas ändern können.

Bei einer akuten Urticaria setzen Hautärzte Patienten gern auf die sog. "Kartoffel-Reis-Diät". Diese ist als Entgiftung gedacht. Sie können zur Entlastung in dieser Richtung etwas machen, aber bitte nur das, was Ihnen einigermaßen behagt. Hilfreich sind Verzicht auf Zucker, Kuhmilch, Fleisch, Weizenmehl und chemische Lebensmittelzusatzstoffe, vorübergehend wegen allergener Potenz auch Gewürze. Stichwort: hypoallergene Nahrung.

Bitte bewerten Sie meine Antwort mit 3 bis 5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Danke. Die Sterne finden Sie ganz oben rechts.

Ich wünsche Ihnen baldige Besserung !

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.