So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 1945
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Ich 30 Jahre, leide seit meiner Jugend chronisch an

Kundenfrage

Ich 30 Jahre, leide seit meiner Jugend chronisch an übermäßiger Hornhautbildung an beiden Füßen. Nach entfernung stellt sich eine epfindliche Haut dar, die leicht druckschmerzhaft ist. Da ich nicht so lange auf meinen Termin beim Hausarzt warten möchte erhoffe ich mir hier Hilfe. Ich habe mich im Internet bereits intensiv belesen und bin nun sicher dass es sich um eine genetisch veranlagte Hauterkrankung handelt ( Palmoplantarkeratose typ vörner) Leider kann ich keine Bilder zeigen... Haben Sie einen guten Rat für mich? Zumindest eine Idee, wie sich das Hautbild verbessern lässt? Eine systemische therapie mit tabletten oder kapseln lehne ich aufgrund der starken Nebenwirkungen ab.

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Hautkrankheiten
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Bilder doch anbei gesendet! Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 4 Monaten.

Guten Morgen,

danke für Ihre Anfrage und schön, daß Sie so hervorragende Fotos geschickt haben !

Daß Sie die systemische Therapie mit Vitamin-A-Säure nicht möchten, verstehe ich völlig.

Ich möchte Ihnen aber ans Herz legen, daß Sie die Diagnose sichern lassen. Das geschieht mit einer Gewebeprobe.

Wenn es um genetisch bedingte Hauterkrankungen geht, ist eine genetische Beratung und Analyse sinnvoll. Bei genetischen Formen gibt es teils Kopplungen mit anderen Veränderungen oder Risiken, über die man dann einfach Bescheid weiß.

Solche Hornhautbildung kommt jedoch auch im Rahmen von Ekzem und Schuppenflechte an Handtellern und Fußsohlen vor (sog. Psoriasis palmoplantaris, Tylotisches oder Hyperkeratotisch-rhagadiformes Ekzem), dazu würden die Bilder auch passen. Wenn sich die Veränderungen in der Jugend herausgebildet haben, kann es durchaus sein, daß Sie gar keine genetische Form der palmoplantaren Keratose haben. Dementsprechend haben Sie dann auch mehr Möglichkeiten, das Geschehen zu beeinflussen.

Was Sie auf jeden Fall tun können: regelmäßige Fußbäder mit Totes-Meer-Salz. Salz gibt Mineralien, die für den Zellstoffwechsel gebraucht werden, ist aber auch desinfizierend. Nach dem Bad ist die Haut dann weicher und Sie können z.B. mit Bimsstein die obere Hornschicht etwas abrubbeln. Das ist schonender als eine Hornhautraspel. (Man soll nicht zuviel Hornhaut entfernen, sonst bildet sich meist schneller wieder viel nach.) Zur Lösung von Hornhaut gibt es den Wirkstoff Salicylsäure, der 5 oder 10%ig als sog. Salicylvaseline frei erhältlich ist. Wenn Ihnen das zu fettig ist, können Sie sich die Salicylsäure in der Apotheke auch mit einer Cremegrundlage anmischen lassen.

Als Zusatz für die Fußbäder eignet sich noch Betaisodonalösung. Diese bekämpft, Bakterien und Pilze, die sich leichter auf so einer entzündlichen Haut festsetzen als auf intakter. Die Lösung ist auch frei erhältlich und kann mit dem Salz kombiniert werden. Einige Spritzer auf eine Schüssel Wasser genügen, so daß dieses hellbraun ist.

Totes-Meer-Salz in größeren Mengen für die regelmäßige Anwendung finden Sie bei salz-schwarzmann.de . Dort gibt es auch Badesalz mit Magnesiumchlorid = Zechstein, was ebenfalls hilfreich sein kann. Probieren Sie das aus und wechseln Sie ggf. ab.

Starke Verhornungen können abgeschliffen werden, entweder zu Hause maschinell oder beim Podologen, aber das haben Sie wahrscheinlich schon herausgefunden. Zur Pflege eignen sich besonders harnstoffhaltige Salben, weil Harnstoff zusätzlich Feuchtigkeit in der Haut hält. Allpressan Fußschaum ist hier ein gutes Beispiel, aber auch die meisten Pflegeserien wie Eucerin usw. haben Harnstoffsalben in Ihrer Palette. Sollten Sie mit Harnstoff nicht zurechtkommen, können Sie einfache medizinische Pflegecremes wie Dermatopbasiscreme oder -salbe verwenden, je nach Trockenheit.

Sollte sich herausstellen, daß Sie Schuppenflechte oder Ekzem haben, dann gibt es weitere Behandlungsmöglichkeiten, vor allem Lichttherapie (PUVA), Vitamin-D-Analoga in Creme- und Salbenform, Steinkohlenteersalben (z. Zt. leider nicht am Markt).

Ich rate Ihnen, eine große Hautarztpraxis oder Klinik aufzusuchen, um zu einer sicheren Diagnose incl. genetischen Beratung zu kommen. Wenn das geklärt ist, kann man die therapeutischen Möglichkeiten genauer benennen.

Vielleicht stellen sich nach genauer Anamnese auch Möglichkeiten ein, durch Meidung von Kontaktstoffen Linderung zu erreichen. Hier habe ich für Ihren Überblick einen Artikel herausgesucht, der die Zusammenhänge - zwar wissenschaftlich, aber doch umfassend - beschreibt:

onlinelibrary.wiley.com Palmoplantare Keratosen (PKK): erworbene und genetische Ursachen eines gar nicht so seltenen Krankheitsbildes.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg !

Wenn ich Ihnen weitergeholfen habe, bitte ich um eine freundliche Bewertung mittels 3 bis 5 Sternen. Diese ist Voraussetzung dafür, daß wir Experten einen Teil des eingezahlten Honorars erhalten. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Eine dermatologische Klinik möchte ich leider noch nicht aufsuchen und erst ihre Vorschläge berücksichtigen, in der Hoffnung, dass es besser wird. Vielen Danke für Ihre Hilfe!
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 4 Monaten.

Das können Sie gerne tun, sie haben keinerlei Zeitdruck. Selbst wenn Sie eine Klinik aufsuchen, sind Sie zu keiner Therapie verpflichtet. Es ist Ihr Körper, und die Entscheidung darüber treffen letztlich nur Sie allein.

Gern geschehen. Denken Sie bitte noch an eine positive Bewertung mittels 3 bis 5 Sternen, damit ich honoriert werden kann s.o.