So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 1071
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

im vergangenen Sommer extremste Blasenbildung an den

Kundenfrage

ich hätte im vergangenen Sommer extremste Blasenbildung an den Füßen und Händen, diagnostiziert wurde eine Dishydrose;

Im Winter war ich relativ beschwerdefrei. Nun da es wieder warm wird bilden sich wieder Blasen, der Juckreiz ist teilweise unerträglich. Gibt es eine Möglichkeit zur Linderung der Beschwerden? Cortisonsalbe und -tabletten hatten im letzten Jahr leider auch keinen wirklichen Erfolg.

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Hautkrankheiten
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte Ratsuchende,

ich habe Ihre Frage gelesen. Ich habe im Moment Sprechstunde und melde mich später wieder.

Mit freundlichem Gruß Dr. med. A. Hoffmann

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte Ratsuchende,

die genannte Diagnose paßt zu Ihrer Beschreibung. Es handelt sich um eine Form des sog. Atopischen Ekzems, salopp gesagt Neurodermitis. Diese hat oft einen jahreszeitlichen Rhythmus. Da die Dyshidrose häufig durch Schwitzen und Wärme gefördert wird, paßt es gut, daß Sie nur im Sommer Beschwerden haben.

Um Ihnen Linderung zu verschaffen, gibt es zwei Möglichkeiten:

Das eine ist, die Behandlung zu ergänzen / intensivieren.

Sie können Schwarztee 20 min ziehen lassen, abkühlen, dann für Umschläge oder Bäder verwenden.

Lichttherapie, die sog. PUVA-Behandlung, diese führen die meisten Hautärzte in ihren Praxen durch.

Wenn es extrem ist, können auch stärkere Medikamente eingesetzt werden, sog. Immunsuppressiva, wie z.B. Ciclosporin A.

Blasen kann man aufstechen, Blasendecke belassen, aber die Flüssigkeit herauslaufen lassen. Octenisan Waschlotion / Betupfen mit Octeniseptlösung ode Bäder in Betaisodonalösung verhinern Infektionen.

Das zweite ist die Suche nach den Triggerfaktoren. Dazu gehört die Frage, ob Sie körperliche Probleme haben, z.B. internistische Erkrankungen, die die Dyshidrose als Immunreaktion in Gang setzen. Sie können eine sog. Fokussuche (Herd) machen lassen. Meist stellt man den Patienten dabei beim Zahnarzt HNO-Arzt, Gynäkologen, Internisten vor, um zu suchen. Eine Blutuntersuchung gehört auch dazu.

Ein sehr häufiger Triggerfaktor ist Streß, einschließlich belastender Lebenssituationen. Dessen kann man sich bewußt sein oder auch nicht. Manchmal weisen körperliche Symptome daraufhin hin, daß man in einer Lebenssituation ist, die nicht ausgeglichen ist und Streß/ Spannungen verursacht.

Die Triggerfaktoren überlagern sich meist, so daß z.B. auch bei ganzjährigem Streß die Hautveränderungen nur im Sommer auftreten.

Eine Veranlagung mit der Haut zu reagieren, gehört auch dazu, ist aber nicht beeinflußbar. Triggerfaktoren kann man meist beeinflussen, und hier liegt das Potential zur Besserung.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Wenn ich Ihnen weitergeholfen habe, bitte ich um eine positive Bewertung (3-5 Sterne). Dies wird benötigt für die Zuordnung des von Ihnen eingezahlten Honorars. Sie können davor oder danach gerne kostenlos Nachfragen stellen.

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte Ratsuchende,

ich setze nochmal einen Impuls, weil Sie die Antwort noch gar nicht gesehen haben.

Wenn Sie sie finden, denken Sie bitte auch an das "Akzeptieren" der Antwort wegen Zuordnung des Honorars. Vielen Dank.