So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 1146
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Guten Tag, ich hatte Sie die letzten Tage bereits

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich hatte Sie die letzten Tage bereits kontaktiert bzgl. dem Geschwür am Penis (ein Bild hatte ich Ihnen ja bereits mitgeschickt). Ich schrieb Ihnen damals das ich 1g Azithromycin genommen hatte udn dass das geschwür daraufhin verschwunden ist.
Mit gestrigem Datum war ich wieder bei meinem hausarzt der mir auch Blut abgenommen hat um den titerwert bestimmen zu lassen. (suchtest ist bei mir ja uninteressant da ich 2008 die erkrankung schon einmal hatte). Mein ausarzt sagte er liese den antikörpertiter der auch zuer verlaufskontrolle benötigt wird nun bestimmen. weiterhin verschrieb er mir 2g azythromicin (sprich 4 tabletten zu je 500mg zur einmaligen einnahme alle auf einmal). die shab eich gestern auch getan und bekam daraufhin ca. 30 -45 minuten später unheimlich heiss. ich habe geschwitzt ohne ende und mir war etwas schwindlig. nachdem ich wasser getrunken habe ging es besser. wieder ca. 30 -40 minuten nachdm ich so furchtbar heiss hatte wurde mir kalt ohne ende. ich hatte zwar keinen schütelfrost aber dennoch richtig kalt trotz decke usw. auch dieser spuk war nach ca. 30 minuten vorbei. im anschluss daran setzte ein einmaliger heftiger durchfall ein. mittlerweile ist der stuhl wiede rnirmal geformt und nicht mehr flüssig. verstopfung ahbe ich aber auch keine.
ca. 3 stundennach der einnahem der tabletten gestern waren auf einenschlag die gelenkschmerzen und muskelschmerzen verschwunden.
ich habe meinen hausarzt auch drauf angesprochen dass man ja normal penicillin und nicht azythromicin nimmt. er meinte daraufhin ja da hätte ioch recht aber bei leuten mit penicillinallergie würde man auf doxcycyclin, erytgromicin oder azithromycin ausweichen wobei erythromicin und azithromycin ja fast das gleiche wäre. der unterschied wäre nur die langehalbwertszeit vom azithromycin und dass das 5 L-Ringe hätte und das andere nur 4 L-Ringe (wenn ich das richtig verstanden habe).
Er sagte auch das ihm bisher kein Fall in unserer gegenbd bekannt sei wo Treponema Pallidum resistent gegen Azyrthromycin gewesen wäre. Er hat diesbezüglich sogar nochmal bei der Uniklininik in homburg im entsprechenden Fachbeeich angerufen udn da wurd eihm das auch bestätigt. Es würde wohl auch daran liegen dass das bei uns nicht frei verkäuflich wäre und auch nicht unbedingt gerne verschrieben würde wegen der langen halbwertszeit und eventuellen resistenzen von andern bakterien da der wirkspiegel ja sinken würde und dann irgenwann keinen terapeutsichen zweck mehr hätte und die bakterien dann gerne resistent werden würden. daher sei er eher der fan von antibiotika die speziell auf ein gebiet udn bakterium wirken udn kein breitbandantibniotikum sind. aber hier wäre es ja nunmal nicht anders gegangen.
er hältauch die 2g als einmaldosis für ausreichend. weiteres würde man im titer sehen.
was sagen sie als hautärztin dazu?

Guten Tag,

zunächst einmal: Denken Sie über Ihr Verhalten nach:

Ich habe am Freitag zwei Anfragen von Ihnen mit nicht gerade kleinem Zeitaufwand bearbeitet. Bisher sind alle beide nicht akzeptiert, so daß ich hierfür ohne Honorar bin. Ich habe Ihnen geholfen, sich in diesem Durcheinander von Fakten orientieren zu können.

Meine Antwort für Ihre Frage vom 16.1. haben Sie zwar akzeptiert, das Geld wurde aber zurückgebucht !

Warum verhalten Sie sich so, leider muß man sagen, unfair ?

Jetzt stellen Sie trotzdem erneut eine Anfrage.

Von daher darf ich erwarten, daß Sie das für die vorangegangenen 3 Fragen in Ordnung bringen und auch meine folgende Antwort akzeptieren und zwar so, daß mir das Honorar anschließend auch anteilig zugestellt werden kann:

Was Sie erlebt haben, hat mit Allergien und Resistenzen überhaupt nichts zu tun. Das ist die sogenannte Jarisch-Herxheimer-Reaktion. Nachzulesen bei Wikipedia. Die Reaktion kommt durch den Zerfall der Erreger der Syphilis, von Treponema pallidum zustande und die dadurch freiwerdenden Masse an Toxinen (Giftstoffen), die die Symptome auslöst.

Das ist also ein Zeichen, daß die Therapie wirksam war. Dies wird durch das Ende der Gelenkschmerzen bestätigt.

Da diese Reaktionen sehr heftig ausfallen können, hat man früher die frische Syphilis stationär behandelt, um das auffangen zu können.

Da diese Reaktion bei Ihnen so ausgeprägt war, würde ich die Behandlung nach 7 Tagen unbedingt wiederholen.

Ich kann Ihnen nur nochmals den Rat geben, sich in Behandlung der zuständigen Fachärzte für Geschlechtskrankheiten zu begeben, in Ihrem eigenen Interesse.

Mit frdl. Gruß Dr. med. A. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Hautkrankheiten sind bereit, Ihnen zu helfen.