So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Hautkrankheiten
Zufriedene Kunden: 1132
Erfahrung:  Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hautkrankheiten hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

habe seit ein paar tagen

Kundenfrage

habe seit ein paar tagen Hautauschlag;

Brustbereich...am linken Ohr..unterhalb des Ohrläppchen ist wie eine großflächige Hauterhöhung ....ich habe Bilder davon. MFg *****

Gepostet: vor 7 Monaten.
Kategorie: Hautkrankheiten
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
das Bild Ausschlag ist ca. 1 Woche alt
Experte:  Erich-mod hat geantwortet vor 7 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen. Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung über:
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter:
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136,
Schweiz: 0800 820064
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 7 Monaten.

Guten Morgen,

ich habe Ihre Frage gefunden, war gestern nicht online. Ich schaue mir die Fotos an und melde mich später am Vormittag.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich habe mir die Fotos angeschaut. Ich habe noch einige Fragen an Sie:

Ist es durch Prednisolon besser geworden ? Durch die Cremes ? War in diesen auch Cortison ?

Sind die Rötungen an Wange und Hals auch neu gekommen oder haben Sie diese schon länger ? Die lila Färbung an der Ohrkante ist neu ?

(Sie schreiben von Brustbereich, da ist aber kein Foto, ist das richtig ?)

Wie sieht jeweils die andere Körperseite aus ?

Hatten Sie Juckreiz ?

Auf dem Nahfoto des Ohres sieht es so aus, als ob unter dem Ohr und an der Kante des Ohres entweder kleine Wasserbläschen oder kleine rote Knötchen sind. Stimmt das ?

Haben Sie eine Idee, weshalb die Haut reagiert ? Wenn z.B. eine Entzündung im Ohr, an der Ohrspeicheldrüse oder im Kiefer ist, kann die Haut mit einer Art Ekzem reagieren. Ist ein Stoff von außen auf die Haut gekommen, auf den Sie allergisch reagieren könnten? Oder haben Sie Streß ?

Gibt es bei Ihnen und Ihren Blutsverwandten Hauterkrankungen, Asthma, Allergien, Heuschnupfen ?

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.

Hallo Frau Dr Hoffmann, vielen Dank für Ihre Antwort hier die Antworten auf Ihre Fragen:

Durch Prednisolon ist mein Ausschlag nicht besser geworden, ich habe sowohl Cremes mit, als auch ohne Cortison angewendet. Durch eine Creme mit D-Pantenol und Teebaumöl ist der Juckreiz und die Rötung etwas milder geworden, aber nicht ganz verschwunden. Die Rötungen an Wange und Hals sind zeitgleich mit der Entzündung am Ohr gekommen, die lila Färbung am Ohr auch. An der Brust ist kaum Ausschlag zu sehen, aber der Juckreiz ist da. Ebenso an den Armen. Die andere Körperseite ist nicht betroffen, außer der rechte Unterarm. (Juckreiz, kein Ausschlag) Am betroffenem Ohr waren anfangs kleine Bläschen vorhanden, da ich die Seite aber wegen dem Juckreiz gekühlt habe, sind die Bläschen zum Größten Teil verschwunden. Weshalb meine Haut reagiert, weiß ich leider nicht. Kurz vor dem Ausbrechen, war ich stark erkältet inkl. Husten mit eitrigem Auswurf, Schnupfen, und starken Halsschmerzen. Ich habe keine Antibiotika genommen, bin aber seit ca 1 Woche wieder gesund. Danach kam der Ausschlag. In unserem Haus wird zur Zeit umgebaut und es wirbelt viel Feinstaub durch die Luft. Was Stress angeht, ist dieser momentan auch etwas erhöht. Ich habe Heuschnupfen und Reagiere im Frühjahr auf Pollen und Gräser. Dagegen nehme ich Prednisolon nach Bedarf, was mir sehr gut hilft. Ich hoffe Ihre Fragen beantwortet zu haben und bin gespannt auf Ihre Antwort Gruß *****

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 7 Monaten.

Vielen Dank. Mit diesen Angaben wird der Zusammenhang klarer. Die Angabe der Pollenallergie zeigt: Sie sind ein sog. Atopiker, d.h. Sie haben veranlagungsbedingt eine erhöhte Empfindlichkeit des Immunsystems, auf bestimmte Reize mit Ekzemen, Allergien, Asthma, Heuschnupfen zu reagieren.

Die Veranlagung an sich kann auch lebenslang bestehen, ohne daß man Symptome bekommt.

Es hängt von den äußeren Einflüssen ab. Sie haben nun gleich drei beschrieben, die einen sogenannten Ekzemschub fördern können: Streß, mechanische Reizung durch Staub oder auch Stauballergie und die Erkältung. Da die Erkältung stark war, wie Sie schreiben und sich in den Körperregionen abgespielt hat, wo Sie jetzt den Ausschlag haben, ist anzunehmen, daß die Erkältung der Hauptfaktor ist. Das geschieht häufig: noch während oder nach Infekten werden sog. atopische Ekzeme aktiv. Es handelt sich um eine Immunreaktion auf den Infekt, gleichzeitig fungiert es auch als eine Art Entgiftung über die Haut. Der Körper bringt sich damit nach Infekten wieder ins Gleichgewicht. Die Stellen, wo sich das Ekzem zeigt, wählt der Körper aus. Bläschen, Rötung, Juckreiz sind Bestandteile von Ekzemen.

Wenn ein Ekzem unter Prednisolon nicht besser wird, bedeutet es einfach, daß die Immunreaktion stärker ist und 20 mg eine zu niedrige Dosierung ist. Da Cortison auch die Immunabwehr verhindert, gibt man andererseits die geringstmögliche Dosis an Cortison. Ganz ohne wäre es vermutlich noch schlechter. Wenn Sie so zurechtkommen, empfehle ich Ihnen, es dabei zu belassen oder schrittweise zu reduzieren, damit der Infekt nicht wiederkommt.

Geben Sie sich etwas Zeit und Ruhe, damit der Körper sich erholen kann. Wenn möglich, wäre es gut, die anderen Belastungfaktoren zu reduzieren.

Hilfreich kann sein, etwas zur Unterstützung der Darmflora zu tun, da 90% der Immunzellen im Darm sitzen. Je besser diese arbeiten können, umso größer sind die Chancen, daß sich ein Ekzem rasch wieder bessert. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, z.B. Symbiolact compositum 1 Tütchen tgl. mindestens 1 Monat oder Perenterol Kapseln

Äußerlich können Sie Cortison- und Pflegesalben nutzen, gegen Juckreiz Fenistiltropfen zur Nacht, Cetirizin o.ä. tags.

Wenn es Ihnen gut tut, können Sie auch Bäder mit Stein- oder Meersalz und Öl machen (z.B.Excipial Mandelölbad, Balneum Hermal).

Wenn meine Antwort hilfreich ist, bitte ich um eine positive Bewertung.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 7 Monaten.

Sehr geehrter RAtsuchender,

ich habe gesehen, daß Sie meine Antwort gelesen haben. Bestehen noch Unklarheiten oder Rückfragen ?

Wenn Sie sich gut informiert fühlen, bitte ich nochmals um eine positive Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen. Ohne diese wird das von Ihnen eingezahlte Honorar nicht an uns Experten weitergeleitet.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann