So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Y. Krause.
Y. Krause
Y. Krause, Erzieherin
Kategorie: Hausaufgaben
Zufriedene Kunden: 2
Erfahrung:  Leiterin einer Kita mit Schulhort bis Kl. 6 ... erfahrene Mutter eines 11-jährigen Gymnasiasten
28972568
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hausaufgaben hier ein
Y. Krause ist jetzt online.

Hallo; bei meinem Sohn 11, 6. Schuljahr Gymnasium mangelt

Beantwortete Frage:

Hallo;

bei meinem Sohn 11, 6. Schuljahr Gymnasium mangelt es beim selbstständigen denken.
Nachmachen von Aufgaben klappt ganz gut, aber selber Ideen entwickeln - na ja.
Haben Sie eine Idee wie man das verbessern, fördern kann.
Zu dem beobachte ich momentan ein Phänomen, für die Schulaufgabe gepaukt klappt Alles super und in der Klassenarbeit mau. Er wird nicht unter Druck gesetzt, ist nicht nervöser als früher - es gibt keinen ersichtlichen Grund. ???
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Hausaufgaben
Experte:  Y. Krause hat geantwortet vor 8 Jahren.

Hallo,

 

mein Sohn - ebenfalls 11 Jahre, in der 6. Klasse auf dem Gymnasium - hatte ähnliche Probleme. Von vorn herein kann ich Ihnen sagen, dass es sich hierbei nicht um eine "außergewöhnliche" oder "bedenkliche" Schwäche handelt, sondern dass dies bei Jungs in diesem Alter vollkommen normal ist.

 

Meine Vorschläge an Sie zum Lernen:

Jungs lernen immer besser, wenn sie mit mehreren Ebenen gefordert werden. Also nicht vor dem Lehrbuch sitzen und auswendig lernen, sondern zum Beispiel Lösungen im praktischen Bereich als Vergleich sehen. Aktuell müsste Ihr Kind ja auch die Bruchrechnung als gemischte Zahlen haben, wo die Vergleiche untereinander angestellt werden sollen. Hier also nicht nur die Zahlen auf dem Papier betrachten, sondern in der Praxis Beispiele finden. Ein schönes Beispiel ist immer der Kuchen. - Sofern Sie einen Zugang zum Internet haben, genießen es die Kinder, wenn sie sich den Stoff dort erarbeiten "dürfen". - Dies gilt vor allem dann, wenn seine Probleme nicht nur im Bereich der Mathematik liegen ... Gerade die Naturwissenschaftlichen Fächer - oder auch Geschichte ... (aktuell sind es ja die Germanen) ... lassen sich hier viel besser verstehen.

Sie müssten ihm "lernen", mit diesen Medien zu lernen. Ihn auffordern, Experimente einfach auch mal durchzuführen und auch zu verändern - auch wenn das nicht Hausaufgabe war - Er wird dann nach kurzer Zeit beginnen und selbst auf "Erkundungssuche" gehen. ... Und holen Sie "tief Luft", wenn plötzlich im Bad ein kleines Labor entstanden ist ... :-)

 

Uns ist in letzter Zeit auch aufgefallen, dass viele Themen, die unsere Jungs gerade in den verschiedenen Fächern haben, in den Wissenssendern (N 24, DMAX, PHÖNIX, EINS Plus, etc.) tolle - praktische und vor allem auch kindgemäß verständliche Reportagen senden. Über ein Internet - Suchprogramm kann man direkte Themen eingeben und erhält dann die verschiedenen Sendungen mit den entsprechenden Sendehinweisen ... Beispiel: vom 04.1. - 08.01. kam ein Vierteiler über die Germanen. Hier lernen die Kinder dann wieder auf verschiedenen Ebenen "nebenbei" - weil es ja auch noch Spass macht.

 

Wichtig für Sie als Mama ist dann aber, dass auch Sie immer auf dem Laufenden sind, was gerade im Unterricht dran kommt.

 

 

Verhalten bei Klassenarbeiten:

Wenn Sie wirklich sicher sind, dass der Stoff sitzt, aber er dennoch in der Klassenarbeit keine Leistungen abrufen kann, dann hat er innerlichen Druck (Blockade) - der muss nicht vom Lehrer kommen. Das allgemeine Leistungsklima im Gymnasium - in der Klasse selbst - oder auch "nur" ein von uns als Eltern leicht dahin gesagter Spruch .... "Super - dann sollte das ja morgen klar gehen" ... kann ausreichen, ihm Druck zu verschaffen.

 

Ich arbeite in einer Kindereinrichtung incl. der Hortbetreuung der Klassen 1 bis 6. Wir haben für unsere Kinder, die mit dem Leistungsdruck bei Klassenarbeiten überfordert sind, sehr gute Erfahrung gesammelt, mit einer Kartei / Zettel / Kärtchen ... auf der Punkte stehen, die den Druck weg nehmen ... (können auch weniger - oder nur bestimmte Punkte sein).

 

- Lies alle Aufgaben in Ruhe durch.

- Entscheide, womit du anfängst.

- Beginne in Ruhe.

- Lies die Aufgabe genau durch, dann findest du eine Lösung.

- Du kannst es.

- Kontrolliere, ob du alles hast.

- Lass dich nicht ablenken.

- Ich bin stolz auf Dich.

 

Diese Karte, etc. ... sollte einmal aber mit dem Lehrer besprochen werden, damit nicht der Eindruck von Betrug entsteht ... liegt dann bei der Klassenarbeit mit auf dem Tisch.

 

Ich hoffe, dass diese Tipps als erste Unterstützung helfend sind. Bin ansonsten natürlich für Nachfragen offen.

 

LG Yvonne Krause

Y. Krause und weitere Experten für Hausaufgaben sind bereit, Ihnen zu helfen.