So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A. Porth.
A. Porth
A. Porth, Fachärztin
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 597
Erfahrung:  Gynäkologie und Geburtshilfe
118601817
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
A. Porth ist jetzt online.

Guten Tag, Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): ich habe am Mittwoch eine Darmspiegelung und soll mit Eziclen abführen. Ich Stille mein Kind noch. In der Packungsbeilage steht, die Milch müsse in den nächsten 48 Stunden verworfen werden. Der behandelnde Arzt hingegen sagt, ich könnte sofort nach der Spiegelung wieder stillen. Als Narkosemittel wird Propofol eingesetzt. Wie ist Ihre Einschätzung. Herzlichen Dank und viele Grüße
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Frauenarzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Nein
Hallo. Ich bin Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe und versuche Ihnen gerne weiterzuhelfen.

Das Propofol ist kein Problem, damit dürfen Sie weiterstillen, sobald Sie wieder fit sind. Je nachdem wie alt Ihr Kind ist, sollten Sie überlegen etwas Muttermilch vorher abzupumpen, falls Sie sich nach der Darmspiegelung erstmal nicht in der Lage fühlen zu stillen.

Und denken Sie nach dem Abführen daran, ausreichend Wasser zu trinken, insb. wenn Sie noch stillen!

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Vielen Dank. Eziclen kann also trotz des Hinweises verwendet werden? LG
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ohne Stillpause?
Eziclen wirkt ja lediglich im Darm selbst. Es hat eine sog. osmotische Wirkung. Da es aber keine klinischen Studien zur Anwendung in der Stillzeit gibt, rät der Hersteller dazu, die Muttermilch über 48 Stunden nach Anwendung von des Abführmittels zu verwerfen. Angesichts der auf den Darm beschränkten Wirkungsmechanismus erscheint diese Empfehlung jedoch sehr vorsichtig. 

Eine Stillpause muss also meines Erachtens nach nicht eingelegt werden.

Zu Propofol gibt es eine klare Empfehlung, dass eine Stillpause nicht notwendig ist!

A. Porth und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ich danke ***** ***** herzlich für Ihre Einschätzung. Viele Grüße

Sehr gerne. Alles Gute Ihnen!

Mit freundlichen Grüßen

A.Porth

Sehr gerne. Alles Gute Ihnen! 

Mit freundlichen Grüßen

A.Porth