So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 33210
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Welche gebärmutterschleimhauthöhe ist normal

Diese Antwort wurde bewertet:

Welche gebärmutterschleimhauthöhe ist normal
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 28 weiblich keine
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Frauenarzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Hatte eine kurettage

Sehr geehrte Patientin,

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer, gerne werde ich versuchen, Ihnen zu helfen.

Die normale Dicke der Schleimhaut beträgt 6 bis 10 mm.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Meine Frauenärztin hat am 22. Zyklustag eine höhe von 9mm gemessen. Das reicht also für eine Einnistung aus? Da ich im Internet von 10-14 mm gelesen habe
Sie meinte man könnte aufgrund dieser Schleimhauthöhe das Asherman Syndrom ausschließen. Teilen Sie diese Meinung?
Vielen Dank vorab!

Ja, auch dabei ist eine Einnistung möglich.

Vom Asherman-Syndrom gehe ich auch nicht aus.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Vielen Dank. Bei welchen Symptomen würde Sie mir raten dem Verdacht auf Asherman-Syndrom nachzugehen?
Da meine Regel zwar regelmäßig auftritt aber generell schwächer als vor der Curettage. (Davor war sie sehr stark)

Wenn die Blutung nur schwächer ist aber sonst wie gewohnt verläuft, spricht das gegen ein Asherman-Syndrom.

Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Vielen Dank ***** ***** angenehmen Tag!

Gern geschehen, alles Gute für Sie.