So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 29186
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Guten Morgen, ich hatte mich schon einmal vor ein paar

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen, ich hatte mich schon einmal vor ein paar Wochen bezüglich der Corona Impfung in der Schwangerschaft an Sie gewandt. Damals war Ihr Rat,dass ich durchaus auf die Impfung in der Schwangerschaft verzichten könnte und mich sofort nach der Geburt impfen lassen kann. Jetzt steigen die Zahlen ja leider rasant an...Kann ich weiter auf eine Impfung verzichten, oder sollte ich mich jetzt doch noch schnell impfen lassen? Ich bin 33 Jahre alt, 1,72 m groß und wiege durch die Schwangerschaft 90 kg. Bluthochdruck oder Diabetis habe ich nicht. Aktuell bin ich 33+4 schwanger. Gestern habe ich im Internet gelesen, dass lt.einer neuen US Studie das Risiko an Totgeburten durch eine Coronainfektion deutlich erhöht ist. Stimmt das? Ich hab grad einfach nur noch Angst. Gleichzeitig habe ich aber auch immernoch Angst,dass das Baby doch einen Impfschafen erleiden könnte. Wie wahrscheinlich ist das wohl? Und lohnt sich jetzt überhaupt an 33+4 die Impfe in der Schwangerschaft noch? Ich komme aus NRW. Die Inzidenz für unseren Kreis liegt im Moment bei 260. Wir haben schon eine Tochter,die bisher noch in die Kita geht. Ich befinde mich nur noch zu Hause und betrete auch die Kita nicht. Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 33 Jahre,weiblich, L-Thyroxin 137 und ASS 150 und Folsäure,Magnesium
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Frauenarzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Nein

Hallo,

die Aussagen zu diesem Problem sind immer wieder unterschiedlich. Für die wenigen, noch verbleibenden Wochen würde ich Ihnen aber nach wie vor raten, auf die Impfung zu verzichten.

Alles Gute für Sie.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Danke für Ihre Antwort! Stimmt es denn das die Gefahr für eine Totgeburt durch eine Coronainfektion jetzt auch in meinem Fall deutlich erhöht ist,oder ist das Quatsch aus dem Internet?

Wie gesagt gibt es da immer wieder unterschiedliche Meldungen. Ich halte es für den weniger risikoreichen Weg, bis zur Geburt auf die Impfung zu verzichten.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Danke Ihnen! Letzte Frage: Was könnte denn durch die Impfung für ein Risiko bestehen?

Es ist einfach nicht ausreichend gesichert, ob es dadurch z.B. zur Frühgeburt kommen kann. Ich halte die Impfung nach der Entbindung für den sichereren Weg.

Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.

Nach aktuellen Empfehlungen der Stiko wird nun doch auch zur Impfung zu Ihrem Schwangerschaftszeitpunkt geraten.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Herzlichen Dank,dass Sie sich nochmal gemeldet haben! Tatsächlich habe ich mich heute auch noch impfen lassen,weil mir das aktuelle Infektionsgeschehen Sorgen bereitet. Trotzdem habe ich noch Angst,dass das Baby durch die Impfung unmittelbar Schaden nehmen könnte oder sterben könnte im Mutterleib z.B. durch eine Hirnblutung. Oder kann man sowas praltisch ausschließen?

Von einem solchen Risiko ist nicht auszugehen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Vielen Dank ***** ***** macht mich schon ruhiger. Also besteht aus Ihrer Sicht die größte "Gefahr" in einer Frühgeburt durch die Impfe?
Das war auch meine letzte Frage.
Ich habe mich wirklich sehr gefreut,dass Sie mir heute nochmal diese Rückmeldung gegeben haben!

Aktuell wird generell nicht von Risiken ausgegangen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Dann bin ich jetzt einfach mal guter Hoffnung. Insgesamt war ich für mich zu der Einschätzung gekommen, dass eine Corona Infektion wohl das weitaus größere Risiko für mich und das Baby darstellt. Wenn alles gut geht habe ich genau zur Geburt den vollen Schutz und das ist bestimmt für den Krankenhausaufenthalt zur Geburt nur von Vorteil.Ihnen nochmals herzlichen Dank für Alles!

Sehr gern geschehen, alles Gute für Sie.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Darf ich noch einmal eine Rückfrage stellen? Die Ärzte im Krankenhaus Bethel sagten bei Geburtsanmeldung der ideale Zeitpunkt für die Impfe,wäre 15.-24.Woche gewesen. Meine Gynäkologin impft Schwangere aber erst ab der 30. Woche.
Was ist denn nun der ideale Zeitpunkt. Oder kann man das noch nicht sagen?

Mittlerweile gibt es da keine Einschränkungen mehr.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Danke Ihnen! Also momentan ist von keinerlei Gefahr für das Kind auszugehen egal ob im 2. Oder 3. Trimester geimpft wird? Die 2. Impfe würde ich am 21. 12.in der 38 Woche bekommen. Oder sollte ich damit d***** *****eber bis nach der Geburt warten? Oder ist es genau gut zum Geburtstermin den vollen Schutz zu haben? (Sofern das Baby nicht eher kommt)
Ich habe die Impfung übrigens sehr gut vertragen und hatte keinerlei Beschwerden danach.

Der geplante Termin ist kein Problem.