So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 29208
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Guten Tag Herr Dr. Scheufele, ich stehe nun ca. anderthalb

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag Herr Dr. Scheufele,ich stehe nun ca. anderthalb Monate vor meinem zweiten Staatsexamen und hatte vor ein paar Tagen am 17. Einnahmetag der Pille morgens frisches, rotes Blut auf dem Klopapier. Während des restlichen Tages noch brauner Schleim. Danach war alles wieder normal.Kann dies am Stress liegen? Vor meinem ersten Staatsexamen hatte ich dies so ähnlich, allerdings hat es dort erst am 19./20. Tag der Pilleneinnahme angefangen zu bluten. Dafür hat es dann aber fast bis zur Abbruchblutung durchgeblutet.Kommt hierbei auch eine ernste Ursache, insbesondere ein Endometriumkarzinom, in Frage?Besten Dank für Ihre Antwort!

Hallo,

der hormonelle Zyklus ist ein sehr labiler Vorgang, der durch vielerlei Faktoren beeinflusst wird, auch Stress spielt dabei durchaus eine Rolle. Somit kann es zu einer solchen Blutung kommen, ein ernster Hintergrund besteht dabei ganz sicher nicht.

Warten Sie einfach den weiteren Verlauf ab.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Diese Blutung kann also kein Symptom eines Endometriumkarzinoms sein?

Nein, davon gehe ich ganz sicher nicht aus.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Wann wäre dies denn der Fall? Nur, wenn es länger oder stärker blutet?

Eine solche Blutung ist grundsätzlich nicht typisch für ein Karzinom, es sei denn es würde sich im Endstadium befinden.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Das ist schonmal gut zu hören.
Welche Art Blutung wäre denn typisch für ein Endometriumkarzinom in einem früheren Stadium?

Es käme dadurch zu keiner Blutung.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Gilt das dann nur für Frauen vor der Menopause oder generell?
Einer Freundin wurde gesagt, dass Blutungen in oder nach der Menopause ein Zeichen für ein Endometriumkarzinom im frühen Stadium sein könnte. Hat sie da eine Fehlinformation bekommen?

Bösartigkeit können Sie wirklich ausschliessen, dafür spricht auch Ihr letzter PAP-Befund.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Ah, ist der Abstrich sogar auch in Bezug auf Gebärmutterkörperkrebs aussagekräftig?

Ja, das Ergebnis ist zuverlässig.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Das ist ja super!
Also müsste ich bei der nächsten Vorsorgeuntersuchung auch nicht nach einem Ultraschall fragen, oder?

Bei einem solchen Befund ist das nicht notwendig.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Besten Dank!
Eine letzte Frage noch einmal zu der Freundin: Bei Zwischenblutungen in oder nach der Menopause muss man aber etwas sensibler sein? Also in den Fällen können sie unter Umständen schon ein Zeichen für ein Endometriumkarzinom sein?

Nur wenn es nach mehr als 1 Jahr nach den Wechseljahren zu einer Blutung kommt, wäre eine diesbezügliche Abklärung angebracht.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Okay, vielen Dank! Also bei Zwischenblutungen vor den Wechseljahren ist generell kein Krebs zu befürchten?

Ja, das ist richtig.

Bitte denken Sie an eine freundliche Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen, vielen Dank ;-)

Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Vielen Dank, ***** ***** mir wieder sehr weitergeholfen!Dann ist es auch kein Problem, wenn ich diese Blutungen jetzt in jedem Zyklus bis zu der abschließenden mündlichen Prüfung im Sommer haben würde?

Auch das wäre kein ernstes Problem.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Dann müsste ich das auch nicht abklären lassen, sondern könnte ganz normal die Vorsorgetermine wahrnehmen?
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Die nächste Vorsorge wäre im Sommer nach der letzten Prüfung.

Ja, die übliche Vorsorge ist ausreichend.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Danke, ***** *****ünsche Ihnen noch ein schönes Restwochenende!

Sehr gern geschehen, alles Gute für Sie.