So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 28281
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo Herr Dr. Scheufele. Fachassistent(in): Bitte nennen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Herr Dr. Scheufele.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): ich bin 35 Jahre alt, weiblich und nehme zur Zeit 60 mg Lyxiana, 60 mg Duloxetin, 40 mg Pantoprazol, 100 mg L- Thyroxin, 2x 75 mg Pregabalin, 2,5 mg Indapamit, Morgens 5 mg & Abends 2,5 mg Bisoprolol, 100 mg Morgens & 100 mg Abends Topiramat, 600 mg Kalinor und alle 2 Tage 100 Mikrogramm Fentanylpflaster. Nun habe ich folgendes Problem das ich 2016 im August eine Hysterektomie hatte, die soweit problemlos verlief. Seit einiger Zeit leide ich vereinzelt unter immer stärker werdenden Blutungen im Unterleib. Heute nun sind die Blutungen so stark das sie wirklich nicht ansatzweise an meine stärkste Menstruation reichen können. Und ich habe schon immer sehr sehr stark geblutet. Ich brauche bloß in die Nähe des Scheideneinganges zu kommen und schon saugt sich das Tuch sofort mit Blut voll. Ich habe auch Unterleibsschmerzen und ein Ziehen in der Nierengegend. Es wäre nett wenn Sie mir erst einmal Hilfe leisten könnten um was es sich evt. handelt, da es mir erst Morgen möglich ist zu meiner Ärztin zu kommen. Mein Mann befindet sich auf Montage und ich bin zu 100% außergewöhnlich schwerbehindert und ein Krankenhaus möchte ich während der Corona Zeit um jeden Preis meiden solange es geht, da es sehr viele Patienten gibt, die diesen Platz dringender benötigen. Ich danke ***** ***** jetzt für Ihre Hilfe!
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Frauenarzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Herzschrittmacher AV Block 3. Grades
Chronisches Schmerzsyndrom CRPS
Faktor V Leiden
Asthma Bronchiale
Migräne
Chronische Antrumgastritis
Hypothyreose
Neurodermitis
Demyelinisierende und linksbetonte Polyneuropathie
Sinustachykardie
Kontrastmittelallergie
Sinusvenenthrombose und Z.n TVT
Kontrastmittelallergie
Novalgin
Diclo
Ibuprofen
Schmerzpumpe (Allergische Reaktion) Das sind meine Erkrankungen

Sehr geehrte Patientin,

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer, gerne werde ich versuchen, Ihnen zu helfen.

Ist der Gebärmutterhals bei der Hysterektomie belassen worden, oder wurde sie vollständig entfernt?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Der Gebärmutterhals wurde belassen
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ist es notwendig ein Telefonat zu führen? Leider habe ich nur eine kleine Rente. Es fällt mir schon schwer das ich das Geld aufbringen muss, aber ich bin natürlich froh um jede Hilfe

Es kann hier eine hormonelle Ursache bestehen, auch eine Polypbildung könnte eine Rolle spielen.

Wenn die Blutung weiter in der Stärke anhält, wäre eine Abklärung noch heute doch zu empfehlen. Dazu könnten Sie sich auch an den ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel. 116 117) wenden.

Ich wünsche Ihnen alles Gute für den weiteren Verlauf.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. N. Scheufele

Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist es, die Arbeit der Experten durch positive Bewertung (3-5 Sterne) zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war.

Vielen Dank. MfG, Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Um was für eine hormonelle Ursache könnte es sich denn hierbei handeln und wenn es sich um Polypbildung handeln würde, wo hätten diese sich am wahrscheinlichsten gebildet? An den Eierstöcken oder am Gebärmutterhals? Sehe ich es richtig das dann mir eine operative Behandlung in Frage kommen würde?

Es käme eine hormonelle Regulationsstörung in Frage.

Ein Polyp könnte sich im Gebärmutterhals gebildet haben, eine operative Entfernung wäre dann angebracht.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Meine Brüste schmerzen auch seit heute. Könnte es tatsächlich sein das ich wieder eine generelle Regelblutung habe? Mein Frauenarzt hat mir damals etwas davon erzählt das es möglich sei das Zellen von der Gebärmutter bis in das Gehirn wandern könnten und dann wieder Blutungen auslösen könnten. Ich weiß nicht ob ich es so richtig formuliert habe, aber könnte da etwas dran sein?

Wie gesagt kann durchaus eine hormonelle Ursache bestehen, das wäre abzuklären.

Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank! Sie haben mir fürs erste wirklich sehr geholfen!!!

Sehr gern geschehen, alles Gute für Sie.