So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 28008
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, Ich habe Sorgen um Eierstockkrebs. Ich bin 22 Jahre

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Ich habe Sorgen um Eierstockkrebs. Ich bin 22 Jahre alt und bin wegen schmerzen im Unterbauch zum Frauenarzt. Dieser hat eine Zyste am rechten Eierstock mit 3,6 cm Grösse festgestellt und meinte er vermutet eine Fubktionszyste die sich innerhalb 2-3 Zyklen zurückbildet. Auf meine Nachfrage ob es was schlimmes sein könnte meinte er zunächst wenn sie an Krebs denken nein sicher nicht. Als ich beim gehen nochmal nachfragte meinte er, eine 1000 prozentige Sicherheit könnte er mir nur nach einer Entnahme geben, er habe aber auf den Ultraschall keinerlei Anhaltspunkte zu denken, dass es sich um etwas bösartiges handeln könnte. Jetzt meine Frage, ist die Wahrscheinlichkeit gros dass er etwas bösartiges am Umtraschsll bereits hätte unterscheiden können?

Hallo,

Sie können hier wirklich beruhigt sein, ein bösartiger Befund unterscheidet sich im Ultraschall deutlich von einer Zyste und wäre ganz sicher erkannt worden.

Somit besteht kein Grund zur Sorge.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für Ihre Antwort. also ist es bei einer Einschätzung von zwei Ärzten als Zyste eigentlich nicht möglich dass doch ein Tunor dahintersteckt? Da ändern auch die Schmerzen nichts dran?

Wenn der geringste Zweifel am Befund bestanden hätte, wäre eine weitere Abklärung veranlasst worden. Es ist ganz sicher eine harmlose Zyste.

Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.