So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ulrike Winkler.
Ulrike Winkler
Ulrike Winkler, Ärztin
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 611
Erfahrung:  Gynäkologie und Geburtshilfe
66844877
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Ulrike Winkler ist jetzt online.

Hallo, meine Frau ist in der 12. SSW und hat grünlichen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, meine Frau ist in der 12. SSW und hat grünlichen Ausfluss. Ihre Gynäkologin hat ihr Betaisodona-Zäpfchen dagegen verschrieben. Meine Freundin hat aber Bedenken, diese einzunehmen, weil sie im Internet gelesen hat, dass diese Zäpfchen jodhaltig sind. Sie hat auch das Hashimoto-Syndrom und nimmt dagegen Euthyrox ein. Ist Betaisodona für sie gefährlich? Gibt es eine Alternative?
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 38, weiblich, Euthyrox, Betaisodona
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Frauenarzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Nein

Guten Tag

Ich bin Expertin bei Justanswer und werde sehr gerne Ihre Frage beantworten.

Bei Hashimoto würde ich tatsächlich darauf verzichten. Ich würde Ihnen Fluomizin Tabletten vaginal empfehlen.
Diese bekommen sie rezeptfrei in der Apotheke. Sie sollten an Sex aufeinanderfolgenden Tagen angewendet werden.

Wenn Sie noch Fragen haben, setzen Sie den Verlauf über den Antwortbutton einfach fort.

Ansonsten freue ich mich sehr über eine positive Bewertung und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Ulrike Winkler

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für die schnelle Antwort! Sie hat gestern bereits ein Zäpfchen genommen, ist das bereits schädlich?

Das auf keinen Fall. Es sollte nur nicht übermäßig viel Jod angewendet werden. Aber bei einem Zäpfchen ist auf keinen Fall deswegen damit zu rechnen, dass es zu Komplikationen kommt. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Frau alles Gute

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank! Eine letzte Frage: haben Sie eine Empfehlung, wie man Pilzen bzw infektionen während der Schwangerschaft weitestgehend vorbeugen kann?

Am besten wäre hierzu, wenn Ihre Frau die ScheidenFlora durch so genannte Milchsäurezäpfchen aufbaut. Diese kann sie nach der Infektion und deren Behandlung als Kur anmelden. Es empfiehlt sich, diese dann wöchentlich ein bis zweimal vorbeugend vaginal anzuwenden.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Und ist es bedenklich, die Behandlung mit Betaisodona nach einem Zäpfchen abzubrechen?

Nein - das ist nicht bedenklich. Das Fluomizin wirkt ebenso gut, hat aber kein Jod enthalten.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank! Ich wünsche ein angenehmes Wochenende

das wünsche Ich Ihnen auch.

Haben Sie noch weitere Fragen? Gerne stehe ich Ihnen dann zur Verfügung.

Ansonsten darf ich Sie höflich um eine Bewertung bitten.

Viele Grüße

U. Winkler

Haben Sie noch weitere Fragen? Gerne stehe ich Ihnen dann zur Verfügung.

Ansonsten darf ich Sie höflich um eine Bewertung bitten.

Viele Grüße

U. Winkler

Ulrike Winkler und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.