So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 27700
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, bin aktuell in der 36/4 Schwangerschaftswoche. ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, bin aktuell in der 36/4 Schwangerschaftswoche. ich war nun schon drei Mal im Krankenhaus wegen Test auf Präeklampsie und jedes Mal waren meine Werte in Ordnung und auch die Langzeitmessung des Blutdrucks war ok. Und die Ärzte meinten es kann gut sein, dass es psychosomatisch ist. Der letzte Präeklampsie Quotient war 6 am 18.04.21. Zudem habe ich Ödeme in den Händen, was ich auch dort vorgestellt habe. Mein Blutdruck ist oft wenn ich ihn messe (letzter Wert 122/99) oder meine Frauenärztin ihn messt erhöht (letzte Messung gestern155/107) und Stick Urin test Eiweiß, Zucker, Nitrit alles negativ. Nun sagt sie, ich solle wieder ins Krankenhaus fahren, wenn die Messung erhöht ist. Ich hatte vor der Schwangerschaft schon solche Werte und ich möchte nicht jedes Mal unnötig ins Krankenhaus. Was denken Sie? Meine Medikation ist Metropolol 23, 75 ein Mal täglich. Zudem leide ich unter Nackenverspannungen und Migräne. Mich macht dieses Messen verrückt und ich gerate schon dabei in Panik und ich suche in Google nach Präeklampsie Symptomen. Zudem habe ich eine Angststörung. Ich hoffe, das ist in den kurzen Worten verständlich.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Alter 36, weiblich, Metoprol 23,75 ein Mal täglich
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Frauenarzt wissen sollte?
Customer: Habe es oben beschrieben. Also nein

Sehr geehrte Patientin,

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer, gerne werde ich versuchen, Ihnen zu helfen.

Ihrer Schilderung nach gehe ich hier nicht von einem Grund zur Sorge aus.

Wenn es nicht zu akuten Verschlechterungen kommt, können Sie ohne Bedenken abwarten.

Ich wünsche Ihnen alles Gute für den weiteren Verlauf.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. N. Scheufele

Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist es, die Arbeit der Experten durch positive Bewertung (3-5 Sterne) zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war.

Vielen Dank. MfG, Dr. N. Scheufele

Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.