So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 26123
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, ich bin in der 7. Schwangerschaftswoche (6+6) und

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bin in der 7. Schwangerschaftswoche (6+6) und habe seit Mitte letzter Woche Beschwerden nach dem Wasserlassen (Brennen in der Schambeingegend). Ich bin deshalb, da meine Frauenärztin derzeit zwei Wochen im Urlaub ist, zu meinem Hausarzt gegangen. Dieser hat Leukozyten im Urin festgestellt, aber wollte mir nicht gleich ein Antibiotikum verschreiben. Da die Beschwerden nicht besser geworden sind, bin ich gestern zu einer Bereitschaftspraxis für Gynäkologie gegangen. Die Frauenärztin hat mir aufgrund von Leukozyten im Urin Fosfomycin verschrieben. Allerdings stellte sich dann später in der Apotheke heraus, dass dieses Antibiotikum nicht unbedingt Mittel erster Wahl in der Schwangerschaft ist. Zudem hat die Frauenärztin keine Bakterienkultur angelegt. Ich habe das Antibiotikum aus Verunsicherung bislang noch nicht genommen. Ich würde morgen früh direkt zu einem anderen Frauenarzt gehen und um seine Einschätzung bitten. Jetzt habe ich allerdings sehr große Angst, dass ich dem Embryo schade, wenn ich so lange warte bis eine Behandlung beginnt. Was würden Sie raten? Sollte ich so schnell wie möglich zum Arzt und ein Antibiotikum einnehmen? Oder kann ich auch noch bis morgen früh warten?
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 32, weiblich, Famenita 200mg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Frauenarzt wissen sollte?
Customer: Nein, ich habe ansonsten alles oben geschildert

Sehr geehrte Patientin,
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer, gerne werde ich versuchen, Ihnen zu helfen.

Ich würde hier durchaus dazu raten, morgen die Untersuchung abzuwarten. Daraus entsteht Ihrem Kind keinerlei Schaden und Sie erhalten Gewissheit.

Ich wünsche Ihnen eine schnelle Besserung und alles Gute für die weitere Schwangerschaft.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo Herr Dr. Scheufele,
vielen Dank für die schnelle Antwort! Da ich gelesen habe, dass ein Harnwegsinfekt das Risiko für eine Fehlgeburt erhöht, bin ich nun mal sehr ängstlich. Welches Antibiotikum würden Sie denn generell empfehlen, sollte es sich wirklich um eine bakterielle Blasenentzündung handeln?

Ich würde dann eher zu einem Cephalosporin, z.B. Cefuroxim, raten.

Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok, vielen Dank ***** ***** Grüße und einen schönen Sonntag noch

Sehr gern geschehen, alles Gute für Sie.