So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ulrike Winkler.
Ulrike Winkler
Ulrike Winkler, Ärztin
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 464
Erfahrung:  Gynäkologie und Geburtshilfe
66844877
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Ulrike Winkler ist jetzt online.

Hallo, Ich habe eine Frage ich bin jetzt im 2. Monat

Kundenfrage

Hallo,Ich habe eine Frage ich bin jetzt im 2. Monat schwanger.
Ich möchte meinem Arbeitgeber dies nach dem 3. Monat mitteilen.Meine Frage ist jetzt wie sieht es bei mir beruflich in der Schwangerschaft aus?1. Ich arbeite in einem Telekommunikationsladen als Geschäftskundenbetreuerin meistens im Büro jedoch kommen auch Kunden (Geschäftskunden) zu uns in den Laden und lassen sich vom persönlichen Berater beraten.
Wie sieht dies in der Coronakrise aus darf ich dies dann weiter machen oder nicht?
2. Ich bekomme ein Festgehalt + eine Provisionsauszahlung wenn ich mein monatliches Ziel von einem Rohertrag erreiche alles was über dem Rohertragsziel ist wir mit 20% auf mein Gehalt gerechnet.
Dies ist mit viel Stress und mehr Arbeit verbunden. (Je mehr man macht desto mehr Gehalt bekommt man)
Des Weiteren werden jeden Monat die Zahlen besprochen die man erreichen sollte was einen noch mehr unter Druck setzt.
Wie sieht es hier aus darf ich hier trotz der Schwangerschaft weiter arbeiten oder müsste mein Frauenarzt mir hier ein Beschäftigungsverbot ausstellten?Über eine Antwort freue ich mich sehr.Vielen Dank.
Gepostet: vor 7 Tagen.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Ulrike Winkler hat geantwortet vor 7 Tagen.

Vielen Dank für die Nutzung von justanswer. Ich werde als Expertin versuchen, Ihnen zu helfen.

Die Beurteilung des Arbeitsplatzes muss grundsätzlich immer der Betriebsarzt vornehmen. Der Frauenarzt ist dafür nicht zuständig, da er die Arbeitsbedingungen vor Ort nicht beurteilen kann. Es könnte sein, dass Sie keinen Kunden Kontakt mehr haben dürfen. Sie sollten daher zeitnah ihren Arbeitgeber über die Schwangerschaft informieren und um einen Termin beim zuständigen Betriebsarzt bitten. Dieser wird mit Ihnen alle Bedingungen am Arbeitsplatz besprechen.

Wenn Sie noch Fragen haben, setzen Sie den Verlauf über den Antwortbutton einfach fort.

Ansonsten freue ich mich sehr über eine positive Bewertung und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Ulrike Winkler