So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ulrike Winkler.
Ulrike Winkler
Ulrike Winkler, Ärztin
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 440
Erfahrung:  Gynäkologie und Geburtshilfe
66844877
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Ulrike Winkler ist jetzt online.

Ich möchte einen geplanten Kaiserschnitt. Es gibt aber keine

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich möchte einen geplanten Kaiserschnitt. Es gibt aber keine Indikation, außer dass ich panische Angat habe da ich B-Streptokokken habe und in unsrer Familie ein Kind durch Sauerstoffmangel bei der Geburt eine Behinderung davongetragen hat. Weiter hatte meine Mutter eine furchtbare Geburt weshalb ich ein Einzelkind geblieben bin.
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 38 Jahre alt, weiblich, Schilddrüsen Hormone (Medikamente keine). Meine Frage lautet: wie kann ich auf den geplanten Kaiserschnitt bestehen, wenn meine Gynäkologin dies nicht unterstützt und mir keine entsprechende Überweisung gibt. Wunschkaiserschnitt muss bei meiner Krankenkasse bezahlt werden (3000 Euro). So viel Geld habe ich gerade nicht. Kann ich mich direkt mit dem Krankenhaus abstimmen wegen dem Wusch-KS ohne es zahlen zu müssen (wegen der Angst)?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Frauenarzt wissen sollte?
Customer: ich hatte am Anfang der Schwangerschaft Komplikationen mit häufigen Blutungen und Fruchtwasser Abgang (der dann aber wohl doch nicht aus der eigentlichen fruchtblase kam). Komische Sache die sich niemand erklären kann aber ich vertraue seit dem meinem Körper nicht mehr weil die Ärzte schon zweimal sagten dass ich mich verabschieden soll von dem Baby. Nun ist doch bisher alles gut gegangen. Bin in SSW 39 und 1,5 Wochen vor ET

Vielen Dank für die Nutzung von justanswer. Ich werde als Expertin versuchen, Ihnen zu helfen.

Sie sollten sich in der Geburtsklinik vorstellen und Ihren Wunsch schildern. Psychische Gründe sind durchaus eine Indikation für einen Kaiserschnitt. Man wird dort sicher Ihrem Wunsch Nachkommen. Alles Gute Ihnen.

Wenn Sie noch Fragen haben, setzen Sie den Verlauf über den Antwortbutton einfach fort.

Ansonsten freue ich mich sehr über eine positive Bewertung und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Ulrike Winkler

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Muss ich bei einem wunschkaiserschnitt (Grund Angst) die Kosten selbst tragen? Meine Krankenkasse weißt darauf hin dass nur KS mit Indikation übernommen wird.
Ist denn die Angst eine Indikation?Danke

Ich habe noch nie erlebt dass jemand einen Kaiserschnitt bezahlen musste. Große Angst ist durchaus eine psychische Indikation.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Mein ET ist in 10 Tagen. Ist es jetzt schon zu spät für den geplanten KS?

Nein. Den kann man jederzeit durchführen.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Danke, ***** *****: Ich brauche also auch keine entsprechende Einweisung meiner Gynäkologin? Sie unterstützt nämlich keine Wunschkaiserschnitte und sagte mir dass ich dies dann selbst zahlen müsste. Ich kann das alles direkt mit dem Krankenhaus besprechen?

Normalerweise bekommen Sie einen Überweisungsschein: Vorstellung vor Geburt - den muss Ihr Arzt ausstellen

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ja die Anmeldegespräche und dazugehörige Überweisung hatte ich bereits abgegeben. Meine Frage bezieht sich nur auf den Kaiserschnitt, da das Krankenhaus sagte dass ich mit meiner Gyn sprechen soll ob Dir mir dafür im speziellen einen Schein ausstellt.

Wenn mit der Klinik ein Termin zur Sectio vereinbart wurde, muss der Arzt Ihnen einen entsprechenden Einweisungsschein ausstellen.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Aber wenn die Gynäkologin sich weigert? Sie möchte nicht dass ich einen KS mache. Sie sagt ich soll es dann selbst zahlen. Ich möchte auch vermeiden Sie nochmal darauf ansprechen zu müssen. Ich rege mich dann innerlich nur auf weil sie sich gar nicht in mich hineinversetzen kann. Zu allen Ängsten sagt sie nur „ach das passiert schon nicht“. Das hilft mir leider gar nicht

Es ist unglaublich dass ein Arzt Ihnen den Geburtsmodus verweigert. Ihnen bleibt leider in so einem Fall nur der - längst fällige - Arztwechsel - oder eine Anzeige bei der Ärztekammer. So ein Verhalten habe ich noch nie erfahren.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ich habe eine Autoimmuneekrankung, B-Streptokokken und unsere nicht ist aufgrund von Sauerstoffmangel bei normaler Geburt geistig behindert. Ich sehe sie regelmäßig und ich will diese Risiken vermeiden

Es bleibt nichts außer mit dem Arzt zu sprechen. Die Indikation stellt die Klinik.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ok ich danke ***** *****ür die Geduld und die Antworten

Sehr gerne. Ich hoffe es klappt alles

Ulrike Winkler und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Sie denke ein so kurzfristiger Arztwexhsel