So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 24851
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Bakterielle Vaginose, bakterielle Vaginose: Bei mir wurde

Diese Antwort wurde bewertet:

Bakterielle Vaginose
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: bakterielle Vaginose:
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Frauenarzt wissen sollte?
Customer: Bei mir wurde vom Frauenarzt vor ca 3 Monaten einige Bakterien in der Scheide entdeckt, mein PH wert ist etwas erhöht. Ich habe keine Beschwerden. Sie verschrieb mir Fluomizin. Allerdings stille ich und bin wegen des Beipackzettel etwas verunsichert, auch meine Ärztin war sich unsicher. Mein Baby ist 10 Monate und ich habe es bisher nicht geschafft abzustillen. Ich habe Angst das Fluomizin zu nehmen. Im Internet steht es geht “kaum” in die Muttermilch. Deshalb nehme ich es nicht, ich will das es gar nicht übergeht. Ist das Medikament wirklich unbedenklich? Kann ich mit der Behandlung einfach noch 1-2 Monate warten (wenn abgestillt)? Ich las, dass die Infektion in die Gebahrmutterhals aufsteigt und zur Unfruchtbarkeit fuhren kann. Stimmt das auch? Können Sie mir etwas natürliches empfehlen (zb Milchsäurekur)? Könnte ich das Medikament zum Beispiel morgens nehmen und über den Tag nicht stillen, erst nachts wieder - wäre ich damit auf der sicheren Seite?

Sehr geehrte Patientin,
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer, gerne werde ich versuchen, Ihnen zu helfen.

Sie können das Präparat ohne Bedenken in der Stillzeit anwenden, es hat keinerlei negative Folgen und es ist wichtig, die Vaginose zu behandeln.

Alles Gute für Sie.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. N. Scheufele

Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist es, die Arbeit der Experten durch positive Bewertung (3-5 Sterne) zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war.

Vielen Dank. MfG, Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Ups entschuldigen Sie. Ich wollte noch einmal nachfragen, war aber vorhin in Eile. Also geht das Medikament auf keinen Fall in die Muttermilch über oder?

Nein, das ist wirklich bedenkenlos anwendbar.

Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.