So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 24422
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Halo, Vor einigen Jahren wurde in meiner linken Brust

Diese Antwort wurde bewertet:

Halo, Vor einigen Jahren wurde in meiner linken Brust mittels Ultraschall ein Fibroadenom festgestellt. In den jährlichen Vorsorgeuntersuchungen wurde dieses auch immer überwacht. Kein Wachstum, keine Veränderung. Weitere Behandlungen gab es nicht.
Vor 2 Tagen wurde nun ein weiteres Fibrom in der linken Brust gefunden. Sieht ähnlich aus, wie das erste. Beim Ertasten fühlt es sich an, wie eine kleine runde Erbse, ich muss auch richtig reindrücken in die Brust, oberflächlich merkt man nichts.
Mein Frauenarzt meinte, ich wäre wohl veranlagt für Fibrome. In 3 Monaten soll ich erneut zu ihm zur Kontrolle kommen. Bis dahin kann ich beruhigt schlafen.
Trotz allem mache ich mir nun Sorgen und wollte hier an dieser Stelle mal fragen, ob es wirklich keinen Grund zur Sorge gibt. Ist es ausreichend, in 3 Monaten das vermutliche Fibrom noch mal per Ultraschall zu untersuchen? Oder sollte ich eine Biopsie einfordern? Ich denke nur, wenn der Ultraschall auffällig gewesen wäre, hätte der Arzt sicher eine Biopsie angeordnet.
Auch habe ich dem Arzt gesagt, dass ich kurz vor meiner Periode Schmerzen in den Brüsten habe, auf der linken Seite ist das Ziehen/Pieksen dann etwas stärker als in der rechten Brust. Kann das an den Fibromen liegen? Der Arzt meinte, das sei hormonell und käme nicht von den Fibromen.
Ich würde mich freuen, wenn Sie mir an dieser Stelle meine Unsicherheiten etwas aus dem Weg räumen könnten.
Vielen Dank
Birgit Thierbach

Sehr geehrte Patientin,
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer, gerne werde ich versuchen, Ihnen zu helfen.

Sie können hier wirklich ohne Sorge die nächste Kontrolle abwarten. Wie Sie richtig vermuten, hätte der Kollege bei geringsten Zweifeln am Befund eine weitere Abklärung veranlasst.

Die Beschwerden vor der Periode sind hormonell bedingt und harmlos.

Sie können also wirklich beruhigt sein.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. N. Scheufele

Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.