So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 23986
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, erster PAP Abstrich war auffällig. Daraufhin musste

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, erster PAP Abstrich im Mai war auffällig. Daraufhin musste ich ein Antibiotikum nehmen und nach 3 Monaten wurde nochmal ein erweiterter Test durchgeführt. Heute kam das Ergebnis, dass es unverändert ist . Also der Befund wie beim ersten Abstrich.
Was bedeutet das ? Habe ich jetzt Krebs ?

Sehr geehrte Patientin,
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer, gerne werde ich versuchen, Ihnen zu helfen.

Können Sie mir bitte das genaue Testergebnis nennen? Handelt es sich um einen PAP III ?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Das kann ich Ihnen leider nicht sagen. Ich erhielt die Auskunft , dass ein Facharzt nochmal drauf geschaut hat und wenn es was wirklich ernsthaftes gewesen wäre, dann wäre gleich eine Ausschabung veranlasst worden. Man wollte es erstmal mit dem Antibiotikum versuchen und in 3 Monaten nochmal mit einem erweiterten Abstrich kontrollieren. Das Ergebnis kam heute und hat sich trotz des Antibiotikums nicht verändert. Nun mache ich mir Sorgen. Ich habe zwar nächste Woche einen Termin zum Gespräch , aber was erwartet mich ? Ist es Krebs ?

Ein bösartiger Befund ist es ganz sicher nicht, das hätte sofortigen Handlungsbedarf erfordert. Es kann sich dabei um Vorstufen handeln, das übliche Vorgehen ist, eine Gewebeprobe zu entnehmen, wenn sich der Befund 3x in dreimonatigem Abstand wiederholt.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Mit dem Antibiotikum wollte man quasi die Entzündung beseitigen , weil man annahm das es sowas sein kann. Ist es wohl nicht, wenn die Werte immer noch so sind
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Also wird man jetzt prüfen inwieweit man handeln müsste? Ob es zu Krebs wird ? Kann sich ein Ergebnis schnell noch mehr verschlechtern ?

Wie gesagt kann man zunächst weiter abwarten, wenn sich der Wert nicht weiter verschlechtert hat.

Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.