So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 23841
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Guten Abend, ich wurde 2015 ausgeschabt, wonach ich nur noch

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend, ich wurde 2015 im Wochenbett ausgeschabt, wonach ich nur noch leichte und kurze Monatsblutungen hatte. Im Ultraschall sah man eine niedrig aufgebaute und unregelmäßige Schleimhaut. Der Verdacht auf ein Asherman Syndrom wurde geäußert. Zudem wurde mir vom Experten für Asherman prophezeit, dass ich zu 99,9% so nicht schwanger werden könnte. Wurde ich aber und das sogar im ersten Übungszyklus. Leider endete die Schwangerschaft mit einer Fehlgeburt und Absaugung. 8 Monate später wurde ich wieder schwanger. Die Schwangerschaft verlief etwas komplizierter mit Blutungen, ständigen Wehen und einer Geburt in der 35. SSW. Die Plazenta konnte nur manuell entfernt werden und die Gebärmutter wurde wieder ausgeschabt. Aufgrund des Verdachts auf einen eingewachsenen Plazentarest wurde im Wochenbett wieder ausgeschabt. Das HCG sank schnell unter die Nachweisgrenze, der verkalkte Plazentarest oder eine Narbe sind im Ultraschall sichtbar.Nun war ich heute nach 7 Monaten bei meiner Gynäkologin und es ist absolut keine Schleimhaut zu erkennen. Da ich noch sehr häufig stille, haben meine Eierstöcke ihre Arbeit auch noch nicht aufgenommen. Meine Gynäkologin meinte, dass aufgrund des Stillens sich keine Schleimhaut aufbauen würde. Nun habe ich mich etwas belesen und habe festgestellt, dass laut Literatur auch in der Stillzeit Endometrium vorhanden sein müsste. Was sagen Sie dazu? Hätte man normalerweise heute im Ultraschall einen weißen Strich (Endometrium) trotz des Stillens sehen müssen oder kann es tatsächlich vorkommen, dass die Schleimhaut derart dünn ist, da die Hormone den Aufbau verhindern? Mache mir etwas Sorgen, da ich ganz heimlich doch noch einen Kinderwunsch habe, wenn auch für die meisten Menschen nicht verständlich.Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

Hallo,

es kommt durchaus vor, dass sich während der Stillzeit die Schleimhaut nur sehr gering aufbaut, ohne dass ein ernster Hintergrund besteht. Von daher sollten Sie zunächst den Verlauf nach Ende des Stillens abwarten.

Alles Gute für Sie.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. N. Scheufele

Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort. Dann werde ich abwarten und hoffen. :) Wünsche Ihnen einen schönen Abend.

Sehr gern geschehen, auch Ihnen einen angenehmen Abend.