So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 23982
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Habe seit Oktober 2017 Dauerkopfschmerzen und seit April

Diese Antwort wurde bewertet:

Habe seit Oktober 2017 Dauerkopfschmerzen und seit April 2017 keine Periode mehr. Kannte gar keine Kopfschmerzen. Ich bin 52 Jahre. Bin Krebspatient und darf keine Hormone nehmen. Hier mal meine Werte im Speicheltest. Östrogen 0,6, Progesteron 38Testosteron 22,2, Estriol 9,2 und DHEA 181. Haben Sie vielleicht Rat? Schilddrüsen Dosis musste ich auch von 125 mg auf 93,75 mg runter setzen. Bin ratlos niemand kann helfen.

Sehr geehrte Patientin,

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer, gerne werde ich versuchen, Ihnen zu helfen.

Ich würde zur genaueren Abklärung zur Bestimmung der Hormonwerte aus dem Blut raten, es ist aber durchaus von bestehenden Wechseljahren auszugehen. Wenn Hormone nicht in Frage kommen, bleibt eine pflanzliche Therapie, ich würde einen Versuch mit Klimaktoplant, oder Remifemin empfehlen (beides rezeptfrei in der Apotheke).

Ich wünsche Ihnen alles Gute für den weiteren Verlauf.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Glauben Sie dass dadurch Dauerkopfschmerzen entstehen können? Der Progesteronwert ist unter Eincremen von Progesteron D4 gemessen wurden. Glauben Sie eher dass es auf das Östrogen oder auf das Progesteron zu schließen ist? Wie gesagt hatte vorher noch nie Kopfschmerzen und die gehen gar nicht mehr weg.

Wenn andere Ursachen ausgeschlossen wurden, kann der Östrogenmangel dabei durchaus eine Rolle spielen.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Das was Dr. Scheufele mir geantwortet hat, diese Antwort hätte ich mich selber geben können. So weit habe ich auch recheriert. Dafür 50€ zu nehmen ist eine Frechheit. Das ich in den Wechseljahren bin, weiß ich selbst. Für mich wäre wichtig gewesen ob das Östrogen oder das Progesteron die Kopfschmerzen ausgelöst haben. Schnell verdientes Geld.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Kurz und bündig, eigentlich eine Frechheit. Man müsste echt darauf bestehen das Geld sich wieder zurück zu forden.

Ich habe Ihnen geschrieben, dass eher das Östrogen dabei eine Rolle spielen kann.

Auch für weitere Rückfragen hätte ich gern zur Verfügung gestanden. Eine negative Bewertung für ärztliche Hilfe zu dieser Zeit ist nicht fair.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Die Medikamente die sie mir genannt hatten sind meistens für Schwitzen und Stimmungsschwankungen die ich nicht habe. Denke nicht das die für Östrogenmangel helfen.

Ich sehe dabei durchaus eine gute Chance, auch Ihre Kopfschmerzen zu lindern und rate Ihnen daher zu einem Anwendungsversuch.

Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.