So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 22218
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hier eine längere Vorgeschichte... Ende Mai habe

Kundenfrage

Hier eine längere Vorgeschichte... ;

Ende Mai habe ich auf einmal eine stark schmerzende Schwellung zwischen vulva Eingang und dann bemerkt die sich länglich nach oben ausbreitete...nachdem ich beim Gynäkologen war wurde ein bartholinischer Abszess festgestellt.. dieser wurde dann erstmals unter lokaler Betäubung eröffnet. Ich hätte dann ca. 1 Woche Ruhe aber dann ging das ganze wieder von vorne los... Ich bin dann ins Krankenhaus und dort wurde gesagt dass es operiert werden muss. Dies geschah dann noch am selben Vormittag. Nach der OP hatte ich von Anfang an Probleme.. das heißt wochenlang starke schmerzen..die Wunde ist immer wieder stark angeschwollen und fullte sich immer wieder mit Eiter. Als auch kein Antibiotika anschlug hat mein Gynäkologe endlich festgestellt, dass es sich wohl um zwei Abszesse gehandelt hat uns der operierende Arzt nur den oben liegenden entfernt hat. Jetzt wurde ich vor 9 Tagen wieder operiert. Die Wunde hat danach viele Tage stark genasst und geblutet und eitert jetzt immernoch. Ich war vor 5 Tagen bei einer anderen Gynäkologin da mein gyn Urlaub hat...diese sagte die Wunde sieht gut aus und ich müsste Geduld haben. Sie hat mir aber wieder ein Antibiotika verschrieben, welches eine noch vorhanden Verhärtung lösen soll. Innerhalb der letzten Tage ist die Wunde nun auch viel besser geworden aber vor 2 Tagen ist nun etwas komisches passiert... Nach einem sitzbad mit Meersalz ( mache diese drei bis viermal täglich) habe ich die Wunde angeschaut und leicht auf die ehemalige Abszess Stelle gedrückt und auf einmal hat es plopp gemacht und es kam Eiter aus meinem Rektum...ich bin nun zu Tode erschrocken. Dies passiert nun auch weiterhin...ich habe natürlich schon etwas gegoogelt und bin auf rektovaginale Fistel gestoßen...denke aber nicht dass es das sein kann da weder Stuhl oder Luft aus der Scheide Austritt und außerdem der Eiter der aus dem Rektum kommt nicht mit Stuhl vermischt ist.. es ist normaler Eiter manchmal auch nur eine Flüssigkeit ich denke Mal Wundsekret. Was kann das sein? Ich habe keine schmerzen oder ähnliches beim Stuhlgang auch davor hatte ich diese nicht. Habe auch nur durch Zufall bemerkt dass dort Eiter Austritt. Was kann das sein?

Bin mittlerweile seit 10 Wochen krank geschrieben und würde drei Mal aufgeschnitten, habe 2 x Antibiotika genommen und bin langsam körperlich aber vorallem psychisch völlig am Ende... Die Wunde sieht weiterhin gut aus und heilt ab. Als ich das erste Mal im Krankenhaus war wurde ich auch rektal untersucht und der Arzt könnte aber nichts feststellen. Bitte helfen sie mir ich bin mittlerweile wirklich aufgeschmissen..ich bin 23 Jahre alt.

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte Patientin,
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer, gerne werde ich versuchen, Ihnen zu helfen.

Ihre Schilderung lässt doch sehr sicher vermuten, dass es hier zu einer Fistelbildung gekommen ist. Bitte lassen Sie dies unbedingt zeitnah abklären, je nach Befund kann dann leider ein weiteres, operatives Vorgehen notwendig werden.

Ich wünsche Ihnen alles Gute für den weiteren Verlauf.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüssen,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Wie würde hier ein weiterer operativer Eingriff aussehen?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 2 Monaten.

Wenn sich der Verdacht auf eine Fistel bestätigt, wäre diese operativ zu entfernen.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Welche Folgen hätte dies für mich? Und wie läuft eine solche OP ab? Ist danach normaler Toilettengang etc. Möglich? Wie lange ist im Normalfall der Heilungsprozess?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 2 Monaten.

Das hängt ganz von dem genauen Befund ab und lässt sich daher ohne Untersuchung nicht beantworten. Eine vollständige Ausheilung ist aber in jedem Fall erreichbar.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Aber ist es nicht seltsam dass ich keinerlei Beschwerden haben? Ist dies normal?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Und ist es nicht komisch dass der Eiter kam als ich an die Wunde der OP gedrückt habe? Kann es auch sein dass der Abszess durchgebrochen ist?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 2 Monaten.

Es müssen keine zusätzlichen Beschwerden auftreten. Es kann durchaus eine Ausdehnung des Abszesses bestehen.

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen,

ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist es,

die Arbeit der Experten durch positive Bewertung (3-5 Sterne) zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war.

Vielen Dank.

MfG,

Dr. N. Scheufele