So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 22474
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

ich schwanger (erste Schwangerschaft, 34

Kundenfrage

ich schwanger (erste Schwangerschaft, 34 Jahre, in 37 Wochen +3) war heute in der Klinik und es wurden folgende Werte beim Doppler gemessen;

A. umbilicalis PI 1,17 A. umbilicalis RI 0,70 (EDF positiv) (Werte liegen etwas unterhalb der oberen Grenze) A. cerebri media re. PI 1,12 A. cerebri media re. RI 0,67 (EDF positiv) (Werte liegen etwas oberhalb der unteren Grenze) - aber beide noch im Grenzbereich!! CPR PI rechts 0,96 Fruchtwasser unauffällig, CTG unauffällig keine Wehen, rege Kindesbewegung Größe des Fötus ca. 47cm, Gewicht nach Merz 2700 gr. (BPD 97,9; KU 336; AU 278; FL 67,7 mm) ---- Gewicht lt. Merz in 34+1 ca. 2.350gr. = Gewichtszunahme 100gr./Woche Es wurde zu einer sofortigen Einleitung geraten, da ggf. eine Versorgungsstörung vorliegt. Ich sehe hier aber kein Grund, da die Werte ja eigentlich NOCH im Grenzbereich liegen. Der Fötus ist zwar etwas klein und zart aber das war ich bei Geburt auch (ich wurde in 40+2 mit 49cm und 2800gr. geboren (ohne KS) - jetzt bin ich 1,56m mit Ausgangsgewicht vor Schwangerschaft 49kg.) Zunahme in SW 12kg bis jetzt - keine Wassereinlagerungen. Schwangerschaftsverlauf ohne Komplikationen (keine Übelkeit, kein Schwindel, kein Bluthochdruck, kein Zucker.... ) Ich trinke nicht und bin Nichtraucher. In wie weit ist eine Einleitung wirklich sinnvoll? Kann ggf. noch bis ET (unter wöchentlicher Beobachtung) gewartet werden? Oder besteht hier wirklich ein erhöhtes Risiko für den Fötus? Unterversorgung, Tod, Sectio?? Der/die Oberärzte (mitunter auch der selbe) widersprechen sich aller zwei Tage (mal einleiten, mal abwarten - obwohl Werte des Dopplers stabil Grenzwertig bleiben) Freue mich über eine zweite Meinung. Mit freundlichen Grüßen ******

Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte Patientin,
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer, gerne werde ich versuchen,Ihnen zu helfen.

Ich gehe hier auch noch nicht von einem akuten Risiko für Ihr Kind aus. Da der Zeitpunkt der Geburtsreife aber erreicht ist, würde ich doch zur Einleitung raten, damit sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite und einer etwaigen Verschlechterung der Werte wird so vorgebeugt.

Ich wünsche Ihnen alles Gute für den weiteren Verlauf.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. N. Scheufele

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen,

ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist es,

die Arbeit der Experten durch positive Bewertung (3-5 Sterne) zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war.

Vielen Dank.

MfG,

Dr. N. Scheufele