So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 21285
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Guten Tag, mein Gynäkologe möchte, dass ich ein

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
mein Gynäkologe möchte, dass ich ein Hormontherapie durchführe. Ich nehme seit ca. 2 Wochen das Presomen Conti. Ich bin 48 Jahre alt und in den Wechseljahren, wie die Laborwerte gezeigt haben. Die Werte sind niedrig. Meine Werte sind:
Test Ergebnis Eir. Flags Refernzb
E2 III 5.00 < pg/ml < Test 5.10 - 2950
FSH 94.68 mIU/ml 0.110 - 198.0
LH 32.95 mIU/ml 0.110 - 198.0
Die Frage ist, ist ein Hormontherapie wirklich erforderlich. Kann man auch auf die Hormontherapie verzichten und z. B. Tabletten gegen Osteosporose einnehmen u. z. B. Cholesterin mit Tabletten dann behandeln.
Ich leide unter Angst schon länger und da eine Hormontherapie nicht ohne Risiko ist (gerade das Thema Brustkrebs beunruhigt mich), hätte ich am liebsten keine.
Ich weiß auch nicht, was dieser Spruch heißt: "Man behandelt den Menschen und keine Laborwerte."
Würden Sie in meinem Fall eine Hormontherapie empfehlen?

Sehr geehrte Patientin,
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer, gerne werde ich versuchen, Ihnen zu helfen.

Ihre Werte sind passend zu den Wechseljahren erniedrigt, deshalb käme die Hormontherapie in Frage. Eine Alternative kann aber auch ein pflanzliches Präparat wie Remifemin oder Klimaktoplant sein, dann wäre zusätzlich auf kalziumreiche Ernährung zu achten und eine regelmässige Knochendichtemessung zu empfehlen.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ist das pflanzliche Präparat immer wirksam, so dass man sagen kann, ich kann auf die Hormontherapie verzichten?

Es sollte gegen Wechseljahresbeschwerden ausreichen, nur auf die Knochendichte sollte eben geachtet werden.

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
das heißt: in meinem Fall ist Remifenim auf jeden Fall ausreichend?

Es behebt natürlich nicht den Hormonmangel, ist aber gegen Wechseljahresbeschwerden ausreichend.

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Nicht, dass Sie mich falsch verstanden haben: Die Angst besteht schon länger, seit ca. 8 Jahren, davor ca. 5 Jahre Depression. Die Angst ist nicht erst mit den Wechseljahren entstanden. Nicht, dass Sie die Angst als Wechseljahrenbeschwerden ansehen.
Meinen Sie, dass ich mit dem Vorschlag des Remifemin zu meinem gehandelnden Gynäkologen gehen kann, und er von der Hormontherapie auf das Remifemin gehen wirdß

Eine solche pflanzliche Alternative ist in jedem Fall einen Versuch wert. Sprechen Sie den Kollegen darauf an.

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Was bedeutet: Einen Versuch wert? Müssen die Werte sich verändern dabei (FSH, etc.) ?

Wie gesagt hat das Präparat keinen Einfluss auf Ihre Hormonwerte, es verhindert aber Wechseljahresbeschwerden.

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Können diese Hormonwerte so bleiben oder muss was gegen diese Hormonwerte getan werden (Knochendichtemessung ist klar u. entsprechende Zufuhr von Kalzium z. B.)?

Wen auf die Knochendichte geachtet wird, entsteht durch die niedrigen Hormonwerte kein Nachteil.

Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Vielen Dank. Ich spreche meinen Gynäkologen darauf an.

Gern geschehen, alles Gute für Sie.