So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 21738
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Guten Tag, kurz vor Silvester war ich letztes Jahr beim

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, kurz vor Silvester war ich letztes Jahr beim Gynäkologen, weil ich über Tage hinweg starke Schmerzen im rechten Unterbauch hatte. Das Ultraschallbild war unauffällig. Die Krebsvorsorge wurde auch gleich durchgeführt (ebefalls ohne Ergebnis). Die Schmerzen (die laut meinem Hausarzt auch auf eine leichte ISG Arthrose zurückzuführen sein könnten) waren seitdem mal mehr mal weniger da. Zur Zeit wieder mehr. Nun wurde jetzt, also zehn Wochen später ein MRI der Hüfte (mit Kontrastmittel) angefertigt. Auf den Bildern ist jetzt eine (wie der Orthopädie-Chirurg es formulierte) eine Eierstockzyste zu sehen (sie ist vielleicht 4 cm gross).
Meine Frage nun:
Wenn die Veränderung vor 10 Wochen noch nicht im Ultraschall zu sehen war und jetzt schon mehrere Zentimeter gross ist, ist es dann sehr wahrscheinlich, dass es sich nicht nur um eine harmlose Zyste, sondern um einen bösartigen Tumor handelt? Ich bin jetzt sehr verunsichert und befürchte, daß es sich etwas Bösartiges handeln könnte.
Danke ***** ***** Grüße

Sehr geehrte Patientin,
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer, gerne werde ich versuchen, Ihnen zu helfen.

Eine Eierstockzyste kann sehr schnell an Grösse zunehmen und auch durchaus Beschwerden dieser Art auslösen. In Bezug auf Bösartigkeit kann ich Sie aber beruhigen, davon ist bei einer solchen Zyste sicher nicht auszugehen.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Guten Abend, Vielen Dank für die extrem schnelle Antwort. Eine kleine Frage hätte ich noch. Ich bin 46 und seit ca 4-5 Jahren in den Wechseljahren. Bleibt die Antwort auch dann gleich? Danke ***** ***** Grüße

Auch dann ist eine solche Zyste kein ernster Grund zur Sorge.

Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.