So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 21704
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Guten Abend, ich habe eine Frage: Bin 52 Jahre alt und seit

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend, ich habe eine Frage: Bin 52 Jahre alt und seit Mitte 40 in der Menopause. Nun hatte ich vor 4 Wochen eine leichte Blutung. Als ich 1 Woche später bei der Frauenärztin war, meinte sie da es nicht mehr blutet (sie hat auch Ultraschalluntersuchung gemacht) man könnte es bis April noch beobachten, bevor man eine Ausschabung macht. Nun hat es wieder kurz geblutet, FA stellte Verdickung der Schleimhaut (15mm) fest und hat mich zur Ausschabung überwiesen. Das ist eine Woche her. Seit einer Woche blutet es nun überhaupt nicht mehr, die Ausschabung soll in 2 Wochen sein.
Muss ich diese machen lassen, wenn es bis dahin weiterhin nicht mehr blutet? Sollte ich das vorher kontrollieren lassen, ob die Schleimhaut immer noch verdickt ist? Ich habe Sorge, dass ich alles machen lasse ink. Vollnarkose und es wäre gar nicht notwendig weil sich die Schleimhaut schon allein zurück gebildet hat.
Ihre Einschätzung wäre sehr wichtig für mich, vielen Dank!

Sehr geehrte Patientin,
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer, gerne werde ich versuchen, Ihnen zu helfen.

Ich kann Ihnen hier nur unbedingt zur Ausschabung raten. Dies ist das zwingend geforderte Vorgehen bei einer Blutung die nach mehr als 1 Jahr auftritt und nur so erhalten Sie Gewissheit und sind auf der sicheren Seite. Keine Sorge, es handelt sich dabei um einen minimal-invasiven Routineeingriff.

Alles Gute für Sie.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ich habe große Angst vor der Vollnarkose...Geht das vielleicht auch mit einer anderen Narkose-Form?

Besprechen Sie das mit dem Anästhesisten, möglich wäre eine Ausschabung auch unter Sedierung.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ok danke, ***** ***** ich machen!

Sehr gern geschehen. Bitte denken Sie an eine freundliche Bewertung ;-)

Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.