So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 21568
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Meiner Tochter wurde jetzt über 4 volle Tage partusisten i.v

Kundenfrage

Meiner Tochter wurde jetzt über 4 volle Tage partusisten i.v in einer Dosierung von 035ml pro Stunde verabreicht. (Sie kam am Samstag mit frühen Wehen in der 24 ssw in die Klinik )

Nun habe ich den "roten Hand" Zettel dazu im Internet gelesen und festgestellt das dieses Medikament nur eine Zulassung für maximal 48 Stunden i.v hat weil das Medikament mit tödlichen Herz Problemen des ungeborenen sowie der Mutter in Verbindung gebracht wird.

Des weiteren ist darin vermerkt das eine gabe als Tabletten auch nicht zulässig ist. Sie hat aber genau das nun für zuhause verschrieben bekommen.

Ich habe nun Angst um meine Tochter und würde gerne wissen ob dieses Medikament nach der Erscheinung des Roten Hand Zettel (2013) wieder zugelassen wurde.

Mit freundlichem Gruß

Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Gynäkologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte Patientin,
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer, gerne werde ich versuchen, Ihnen zu helfen.

Wenn bei Ihrer Tochter keine Herz-/Kreislauf-, oder Leber-/Nierenerkrankungen bestehen, ist gegen dieses Vorgehen unter engmaschiger Überwachung nichts einzuwenden. Der Nutzen ist dabei deutlich grösser als das Risiko.

Ich wünsche Ihrer Tochter alles Gute für den weiteren Verlauf.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine

positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Diese Antwort forscht aber nicht meiner Frage wegen der Zulassung. Auch wird ja jetzt zuhause wo sie 4 Tabletten am Tag nehmen soll keine engmaschige Überwachung gewährleistet
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Beantwortet nicht meine Frage sollte das heißen
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Monaten.

Die Tablettenform ist zwar zum Teil noch erhältlich, offiziell aber vom Markt genommen. Ohne engmaschige Überwachung würde ich doch eher davon abraten.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Bitte, können sie mir noch sagen wie lange da jetzt noch was passieren kann nach absetzten der Medikamente in Tabletten Form??Ich verstehe nicht warum das eine Klinik dann macht. War der Chef Arzt persönlich. Weiß der das nicht? Sollte man ihm das sagen?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Monaten.

Von einer akuten Gefahr ist dabei sicher nicht auszugehen. Wenn man die Sicherheit in den Vordergrund stellt, ist aber doch eher davon abzuraten.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Danke ***** ***** für ihre Mühe.
Nur habe ich jetzt ihre Antwort nicht ganz verstanden.Also akute Gefahr besteht jetzt dann nach absetzen der Medikamente für meine Tochter und oder für das ungeborene Baby nicht mehr?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Monaten.

Richtig, für beide besteht dann keinerlei Gefahr.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Okay vielen Dank. Das beruhigt mich erstmal. Hatte jetzt echt Angst um beide weil um diese Uhrzeit erreicht man ja auch keinen ansässigen Arzt mehr zum fragen.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Monaten.

Es freut mich wenn ich Ihnen helfen konnte.

Bitte denken Sie an eine freundliche Bewertung (3-5 Sterne) ;-)