So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 21560
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Ich bin 28 Jahre alt. Ich nehme seitdem ich 15 bin die

Kundenfrage

Ich bin 28 Jahre alt. Ich nehme seitdem ich 15 bin die Pille. Ich habe diese schon des öfteren gewechselt (Belara, Monostep, Valette, Lamuna, Pink Luna). Seit einem Jahr nehme ich die Asumate 30. Vorher habe ich 7 Monate lang komplett ausgesetzt und gar keine Pille genommen. Davor 5 Jahre die Pink Luna. Ich habe seit ca. 3 Jahren mit Zwischenblutungen zu tun, mitlerweile täglich. Ich habe die Pille vor Asumate 30 abgesetzt, um zu schauen, ob die Zwischenblutungen besser werden. Was aber nicht der Fall war. Ich bekam dadurch nur Pickel. Also habe ich dann nach Rücksprache mit meiner Frauenärztin mit der Asumate 30 angefangen. Diese nehme ich jetzt wie gesagt seit knapp einem halben Jahr. Nach wie vor habe ich stark mit Pickeln, besonders auf dem Rücken und Dekollete zu kämpfen. Seit einem halben Jahr habe ich das Gefühl, dass ganz viele und längere helle Härchen entstehen. Viele im Gesicht, die Wangen hoch, Bauch, Brust, Po. Eben viele helle Härchen. Dies belastet mich sehr. Gerade im Gesicht und macht mir Angst. Also habe ich dieses Problem und das mit den Pickeln bei meiner Frauenärztin angesprochen. Nun soll ich auf die Valette (bzw. Violette) wechseln. Woher kanm das mit den verstärkten Härchen kommen, tatsächlich von der Pille? Wie kann man die Ursache für die Härchen finden und mir diesbezüglich helfen? Außerdem mache ich mich sehr viele Gedanke darüber, ob es schlimm ist, so oft schon die Pille gewechselt zu haben und habe Angst davor, jetzt ein Jahr später erneut zu wechseln. Ist die Valette (bzw. Violette, wie ich sie verschrieben bekommen habe) eine gute und empfehelnswerte Pille? Trotz dass sie von den Medien in Sachen Trombose so widerrufen ist und so hoch dosiert ist. Ich hoffe sehr auf eine Antwort auf meine vielen Fragen, um endlich Ruhe finden zu können. Vielen Dank!

Gepostet: vor 6 Monaten.
Kategorie: Gynäkologie
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Leider habe ich mich verschrieben. Ich nehme die Asumate 30 jetzt seit knapp einem Jahr. Nicht wie geschrieben seit knapp einem halben Jahr.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte Patientin,
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer, gerne werde ich versuchen, Ihnen zu helfen.

Grundsätzlich kann man leider keine Pille allgemein empfehlen, da es immer auf den individuellen Befund ankommt, welches Präparat geeignet ist. Valette hat eine antiandrogene Wirkung und kann in Ihrem Fall durchaus geeignet sein, sodass eine Anwendungsversuch Sinn macht. Raten würde ich zu einer zusätzlichen Beurteilung durch einen Endokrinologen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute für den weiteren Verlauf.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Sehr geehrter Herr Dr. Scheufele,vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.
Was darf ich unter antiandrogene Wirkung verstehen?
Was ist mit meinen Gedanken daran, dass ich schon so oft die Pille gewechselt habe. Ist das grundsätzlich nicht so gut oder könnte sowas Auswirkungen auf etwas haben? Gibt es mehrere Frauen, sie so oft schon die Pille gewechselt habenVielen Dank ***** ***** im Voraus
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Monaten.

Eine antiandrogene Pille wirkt gegen einen erhöhten Spiegel männlicher Hormone, der die Ursache für das Haarproblem sein kann.

Die Häufigkeit des Pillenwechsels hat keine negativen Folgen.

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Monaten.

Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen,

ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist es,

die Arbeit der Experten durch positive Bewertung (3-5 Sterne) zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war.

Vielen Dank.

MfG,

Dr. N. Scheufele