So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 21701
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

hallo, schon seit längerer zeit fühle ich mich einfach nicht

Diese Antwort wurde bewertet:

hallo, schon seit längerer zeit fühle ich mich einfach nicht gut. ich leide unter einem schlechten Körpergefühl, starker menstruation durch die ich immer wieder eisenmangel entwickel, migräneanfälle, stimmungsschwankungen, schwindel und magensbeschwerden sowie ständiges spannungsgefühl in der brust ausser an meinen tagen. bei meinem gyn wurde vor einiger zeit ein hormonstatus gemacht an zwei zyklustagen. dabei zeigte sich das der fsh wert leicht erhöht war. dies empfand mein arzt aber als nicht schlimm und meinte man müsste der sache nicht weiter nachgehen. mir wurden von mehreren ärzten immer wieder pillen verschrieben die meinen zustand aber eher verschlechterten ausser die Blutungen die wurden weniger. ich weiß einfach nicht mehr weiter und erhoffe mir von ihnen einen rat.
Hallo,

Ihrer Schilderung nach ist von einer hormonellen Regulationsstörung auszugehen, sodass ich die Anwendung eines Mönchspfefferpräparates (z.B. Agnucaston, rezeptfrei in der Apotheke) empfehlen würde. Hat das keinen Erfolg, bleibt leider wirklich nur eine niedrig dosierte Pille, die Sie dann im Langzeitzyklus einnehmen sollten.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Mönchspfeffer habe ich bereits probiert und leider unter nebenwirkungen wie ständige schmierblutung gelitten. welche pille ist denn bei migräne mit aura überhaupt bedenkenlos einzunehmen? in den beipackzetteln wird doch immer gewarnt..

Oft kommt es durch die hormonelle Veränderung in der Pillenpause zu Migräneanfällen. Deshalb würde ich zum Langzeitzyklus, also Einnahme für 3-4 Monate ohne Pause, raten. Geeignet wäre eine niedrig dosierte Pille mit 20 Mikrogramm Östrogen.
Auf pflanzlicher Basis könnte auch noch Cimicifuga eine Besserung bewirken.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

wäre der nuvaring dafür geeignet trotz der warnung in der beilage? unter cimicifuga wurden die migräneanfälle häufiger

Auch den Nuvaring würde ich durchaus für eine Alternative halten, auch dann aber im Langzeitzyklus.
Diese Warnung wird generell bei Hormonpräparaten angegeben, das ist nicht unbedingt realistisch.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

noch eine letzte frage, wie lang sollte ich dem ring die chance geben das er meine situation verbessert?

Grundsätzlich sollte man bei einer solchen, hormonellen Anwendung mit einer Umstellungsphase von bis zu 3 Monaten rechnen.
ich hoffe für Sie auf einen Erfolg.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.