So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 22478
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe seit ca. 8 Wochen immer mal wieder

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,

ich habe seit ca. 8 Wochen immer mal wieder Probleme im Scheidenbereich, es fühlt sich an wie wund innen und außen und vor allem am Damm. Es ist kein Jucken eher ein brennen. Ich habe nicht oft Verkehr, aber wenn dann tut es weh. Bin seit 1999 glücklich verheiratet Vor einigen Jahren, hatte ich eine trockene Scheide damals habe ich die Pille Leios genommen. Mein Mann hat wie er sagt keine Beschwerden. Ich habe auch Probleme mit dem Darm, leichte Blähungen und Entzündungen im Bereich das Afters. Ab und zu auch eine rote Linie von Steißbein abwärts bis zum Damm. Ich war beim Frauenarzt er sagte es sei kein Pilz. Nach meiner Spirale die letztes Jahr entfernt wurde und schon ein bisschen angewachsen war, nehme ich die Cerazette. Im letzten Jahr habe ich 3-4 mal Antibiotika nehmen müßen, das lezte mal clinda saar wegen einem Weisheitszahn und jetzt Levoflox wegen einer Blasenentzündung. Das brennen beim wasserlassen ist nicht ganz weg, aber der Urin in Ordnung. Blut wurde beim Hausarzt abgenommen auch die Werte und Entzündungswerte sind in Ordnung. Ab und zu habe ich auch Muskelschmerzen in den Oberschenkeln und Gesäß, ich habe aber auch Probleme mit dem Ischias, kann also nicht sagen woher es kommt. Meine Periode habe ich schon ca. 10 Jahre nicht mehr durch Medikamente die ich nehmen musste. Vorher waren die Zyklien unregelmäßig, mal in 4 Wöchigem Abstand und dann 6 wöchig. Und vor Jahren hat ein Arzt eine Gebärmutterrückverlagerung festgestellt.
Ich habe am Montag einen Termin beim Frauenarzt, wo ich noch einen Abstrich machen lassen möchte auf Bakterien, Viren und Parasiten.
Frage kann es ein Pilz sein, ich habe mal mit Basica angefangen zu entsäuern?
Kann es eventuell auch psychisch sein? Ich hatte schon zwei starke Depressionen, nur zur Info. Und die letzte Zeit war wieder sehr auffreiben. Kaum ist das eine Problem erledigt kommt schon wieder ein anderes. Meine Töchter sind Allergiekerinen und ich merke manchmal wenn ich zum Beispiel Tomaten esse, das mein Gaumen wund wird. Kann das auch damit zusammenhängen? was kann ich selbst tun?
Hallo,

die von Ihnen geschilderten Symptome sind ganz sicher nicht allein durch Stress, oder Depressionen bedingt, vielmehr ist doch recht wahrscheinlich von einer Infektion auszugehen, bei der es sich durchaus auch um einen Pilz handeln kann. Das richtige und notwendige Vorgehen ist dabei die umfassende Laboruntersuchung eines Abstrichs auf verschiedene Erreger, nur so lässt sich eine genaue Diagnose stellen und gezielt behandeln.
Sollte sich wider Erwarten doch keine Infektion zeigen, käme noch ein lokaler Hormonmangel in Frage, der dann durch entsprechende Salbe, oder Scheidenzäpfchen auszugleichen wäre.
Ich wünsche Ihnen eine schnelle Besserung.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Danke für Ihre schnelle Beantwortung. Ich muss noch dazu sagen, das es in letzter Zeit öfter dazu gekommen ist, das ich auch wenig getrunken habe. Wie lange dauert das Ergebnis bei einem Abstrich.

Hallo,

eine grössere Trinkmenge wäre zur Durchspülung der Harnwege ratsam. Das Abstrichergebnis sollte nach spätestens 1 Woche vorliegen.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.


Lässt sich nach dem Erregernachweis die Infektion gut behandeln.? Ich habe schon Antipilzsalbe von meinem Hausarzt erhalten, sie hat nicht geholfen. Aber da gibt es ja bestimmt welche, die auf den Erreger abgestimmt werden müssen?

Hallo,

ja, richtig, da manche Keime gegen eine Reihe von Medikamenten resistent sind, ist es in einem solchen Fall wichtig, im Rahmen der Laboruntersuchung ein sog. Antibiogramm durchzuführen. Damit lässt sich genau feststellen, welches Präparat zuverlässig wirkt.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.