So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Gynäkologie
Zufriedene Kunden: 24313
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Gynäkologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo. Während meiner SS wurden papillomviren gefunden, jedoch

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Während meiner SS wurden papillomviren gefunden, jedoch so gering dass mein FA meinte, man könne mit einer evtl. behandlung bis nach der Entbindung warten da diese oft nach der SS wieder von selber verschwinden. am 30.07. habe ich entbunden, hatte 3 wochen wochenfluss. dann war eine woche nichts und dann setzte meine Periode ein. Ich liess mir dann vom FA die Depotspritze geben, da ich diese auch vor der SS hatte und immer gut vertragen habe. Ich hatte meine erste Periode nach der Geburt ca 10 Tage, der Rest des Monats September verlief normal. Seit Anfang Oktober habe ich nun immer Schmierblutungen meist braun, manchmal leicht rötlich, aber ganz wenig, Slipeinlage genügt, meist merke ich es nur nach den Abwischen allerdings habe ich seit ein paar tagen noch etwas Ziehen in den Eierstöcken. Meine Frage ist nun, kann das etwas mit den papillomviren zu tun haben oder sind das die Nebenwirkungen der Spritze? Danke
Hallo,

keine Sorge, von einem Zusammenhang mit den Viren ist dabei ganz sicher nicht auszugehen, auch das Risiko eines bösartigen Hintergrundes besteht dabei nicht. Unter Anwendung der Spritze kommt es durch das Hormondepot recht häufig zu solchen Blutungsproblemen. Raten würde ich dabei zur zeitweiligen, zusätzlichen Anwendung eines Gestagenpräparates, das Ihnen der Frauenarzt verschreibt. Dadurch sollte die Blutung schnell zum Stehen kommen. Ein Grund zur Besorgnis besteht aber wirklich nicht.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Gynäkologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo Herr Dr.! Vielen lieben Dank, ich hatte ein schlaflose Nacht mir sämtlichen Horrorvisionen, dass ich daran sterben könnte etc. wo ich doch jetzt ein kleines Baby habe... ich werde Sie umgehend positiv bewerten, nochmals vielen dank!

Hallo,

gern geschehen, alles Gute für Sie und Ihr Baby.

MfG,
Dr. N. Scheufele