So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Holger Traub.
Holger Traub
Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 30040
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.)
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
Holger Traub ist jetzt online.

Wer ist in NRW für die Beseitigung von Nadeln und Zapfen

Diese Antwort wurde bewertet:

Wer ist in NRW für die Beseitigung von Nadeln und Zapfen einer Lärche, die von den Bäumen des Nachbarn auf mein Grundstück fallen, zuständig bzw. zur Beseitigung verpflichtet.
Danke!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank ***** ***** Anfrage über das Portal JustAnswer.

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld, während ich Ihre Anfrage rechtlich prüfe und Ihnen eine Antwort formuliere. Dies kann ein paar Minuten dauern.

Mit freundlichen Grüßen

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank ***** ***** Anfrage über JustAnswer.

Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft. Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Es ist hier der Nachbar für die Beseitigung zuständig. Beeinträchtigungen, die aus der Eigentumssphäre eines anderen Eigentümers kommen, muss dieser unterlassen und die entsprechende Beeinträchtigung beseitigen.

Dies folgt unmittelbar aus dem Eigentumsrecht und wird über § 823 BGB und § 1004 BGB geschützt.

Hierauf können Sie sich berufen.

Setzen Sie dem Nachbarn eine Frist zur Beseitigung der Beeinträchtigungen von 14 Tagen. Ihre Rechtsposition ist gut.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.

Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen). Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Danke für ihre Antwort. Ich habe aber noch eine Nachfrage: Ich lese im Netz häufig, dass in dieser Frage unterschiedliche Regeln in den einzelnen Bundesländern existieren. Wenn es nur von den von Ihnen zitierten Paragraphen des BGB abhängen würde, warum dann die Hinweise auf das Landesrecht?
Danke!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank ***** ***** Rückmeldung. Die von mir zitierte Normen werden häufig noch über die Länder durch das Nachbarschaftsrecht spezifiziert.

Im Kern verändern diese Regelungen jedoch nichts, da die zitierte Normen übergeordnet sind. Selbst verständlich muss ein Nachbar, durch dessen Grundstück Beeinträchtigungen erfolgen (unabhängig ob auf dem Nachbargrundstück oder Gehsteige etc.) dafür sorgen, dass diese Beeinträchtigung beseitigt wird.

Dies ist unstrittig.

Mit freundlichen Grüßen

-Rechtsanwalt-

Holger Traub und weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.