So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Holger Traub.
Holger Traub
Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 28468
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.)
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
Holger Traub ist jetzt online.

Habe versucht über einen Makler eine Wohnung zu kaufen und

Diese Antwort wurde bewertet:

habe versucht über einen Makler eine Wohnung zu kaufen und im Zuge dessen meine Eigentumswohnung zu verkaufen. Habe einen Makleralleinauftrag unter schrieben wo aber keine Vermarktungspauschale eingetragen wurde. Ich habe 700,00€ Reservierungsgebühren für den kauf der Wohnung bezahlt. aber wegen Unstimmigkeiten und Unregelmäßigkeiten vom Makler habe ich das ganze Verfahren beendet . Nun behält der Makler 500,00 € ein für die Vermarktung meiner Wohnung und hat mir 200,00 € überwiesen. ist das rechtens ? über eine kostenfreie Antwort würde ich mich sehr freuen mit freundlichen Grüßen C. Kress
Fachassistent(in): Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Fragesteller(in): nein auch über den Makler
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein im Augenblick nicht ,

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.
Wenn Sie explizit einen Vertrag vereinbart haben, der keine Maklergebühr vorsieht, dann kann der Makler auch eine solche Gebühr nicht verlangen.

Der Vertrag geht dann vor dem Gesetz.

Und eine Resiervierungsgebühr in dem Sinne kennt das Gesetz ebenfalls nicht, so dass Sie hier Ihr "Reservierungsgeld" zurückfordern können.

Ohne verrechenbaren Makleranspruch muss aber auch die Reservierungsgebühr vollständig zurückgeführt werden.

Dies können Sie so ggü. dem Makler einfordern.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Danke für Ihre schnelle Antwort, habe den Makler auch schon angeschrieben aber er reagiert nicht , obwohl ich ihm geschrieben habe das ich es mit einem Anwalt abklären will

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne.

Wenn er auf Sie nicht reagiert, bleibt Ihnen in der Tat nur die Beauftragung eines Rechtsanwalts und die Rückforderung Ihrer einbehaltenen Zahlungen.

Denn auf Sie reagiert der Makler anscheinend nicht mehr.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Holger Traub und 5 weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
ich habe keine Rechtsschutzversicherung und kann mir keinen Anwalt leisten