So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 40462
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich beabsichtige den Verkauf eines Grundstücks. Der Käufer

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich beabsichtige den Verkauf eines Grundstücks. Der Käufer ist auch Bauträger und wird das Grundstück bebauen. Wie kann ich ausschließen, dass von Anfang an und nach der gesamten Abwicklung des Verkaufs(Kaufangebot, Annahme Kaufangebot, notarieller Vorvertrag, Notarvertrag, Auflassung und Grundbucheintragung) keinerlei Regressansprüche möglich sind? Grund meiner Vorsicht: Ein Bauträger kennt sich in der Materie aus, ich wenig oder gar nicht.
Fachassistent(in): Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Fragesteller(in): Ja, meine Frau ist Eigentümerin.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Der Kaufinteressent hat uns bereits ein von ihm unterschriebenes Kaufangebot überreicht. Es enthält folgende Bedingungen, die auch in den Notarvertrag aufgenommen werden sollen:Fragesteller(in): Chat is completed

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Welche Bedingungen enthält denn das Kaufangebot?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
1. Für alle Grundstücke sind die Anliegergebühren bereits bezahlt. 2. Für die FlurSt.Nr. x besteht kein Überfahrtsrecht 3. Entlang der Grundstücksgrenzen FlurSt.Nr. y und z besteht ein Überfahrtsrecht bis zum FlurSt.Nr. b. 4. Der Eigentümerin des Grundstücks FlurSt.Nr. y sind keine baulichen Einschränkungen bekannt und bebaubar. 5. Altlasten sind der Verkäuferin ebenfalls nicht bekannt.