So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 11255
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Grundstücksverkauf: Als gesetzlicher Betreuer meiner Mutter

Diese Antwort wurde bewertet:

Grundstücksverkauf: Als gesetzlicher Betreuer meiner Mutter (lebt mit fortgeschrittener Demenz im Pflegeheim) bin ich gerade dabei mich darum zu kümmern das vorhandene Wohngrundstück zu verkaufen. Es handelt sich um ein Grundstück mit ca.860 qm. Es ist mit einem baufälligen Wohnhaus bebaut. Derzeit wird gerade ein Gutachten über den Wert erstellt (Gutachterin steht kurz vor der Fertigstellung). Dabei bin ich in Kontakt mit zwei Kaufinteressenten und den Nachbarn. Die Nachbarn würden gerne einen Teil des Grundstücks (Randlage mit ca. 100 qm) als künftige Einfahrt für Ihr Grundstück kaufen. Da die Nachbarn bisher immer sehr hilfsbereit waren und sich seit dem Leerstand auch immer mit um das Grundstück gekümmert haben, wäre es mir ein Anliegen, dass das mit der Einfahrt für die Nachbarn im Zuge des Verkaufs für alle Beteiligten rechtssicher realisiert werden kann. Kann man in einem notariellen Kaufvertrag (ohne vorherige detaillierte Vermessung) das schon so regeln, dass der künftige Hauptkäufer und der Nachbar hier mit im Boot sind.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben und für den Nachtrag.

Es ist grundsätzlich möglich ein noch nicht vermessenes Teilstück zu verkaufen. Wichtig ist dabei, dass Größe, Lage und Zuschnitt der Teilfläche eindeutig identifizierbar sind. Die kann durch Verweisung auf einen bestehenden Lageplan , der zum Bestandteil des Kaufvertrages gemacht wird, geschehen.

Dann muss in dem Vertrag festgehalten werden, wer die Kosten für die spätere Vermessung tragen soll.

Gern stehe ich Ihnen für eventuelle Rückfragen zur Verfügung. Wenn keine Fragen mehr bestehen, sind Sie bitte so freundlich und geben eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen lieben Dank !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Wäre es dann so, dass alle drei Beteiligten in einem Kaufvertrag (also in einer Notarurkunde) eine Vereinbarung treffen?

Sehr geehrter Fragesteller,

das wird eher nicht gehen. Sie müssten an den Käufer des ganzen Grundstückes verkaufen und dieser müsste an den Nachbarn verkaufen. Die Verpflichtung zum Verkauf an den Nachbarn kann in der Kaufurkunde aufgenommen werden. Oder Sie verkaufen an den Nachbarn und den Rest an den Käufer.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

gibt es noch Nach- oder Verständnisfragen ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Das löst dann 2 mal Grunderwerbsteuer aus. Richtig?

Sehr geehrter Fragesteller,

ja, würde es aber auch, wenn man es in einer Urkunde aufnehmen würde, denn es sind 2 Verkäufe an zwei verschiedene Käufer.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch weitere Fragen ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

ragrass und weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Danke!

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne !

Ich wünsche noch einen angenehmen Sonntag und alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass