So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 35624
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Nutzungsentschädigung gemeinsame Immobilie,

Diese Antwort wurde bewertet:

Nutzungsentschädigung gemeinsame Immobilie
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Schleswig-Holstein
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Wir sind getrennt und haben einen gemeinsamen Sohn. Waren jedoch nie verheiratet.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Welche konkrete Frage haben Sie?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Hallo Herr Schiessl,ich habe mit meinem damaligen Partner im Sommer 2017 ein gemeinsames Haus gekauft. Ende 2017 haben wir unseren gemeinsamen Sohn bekommen. Wir waren jedoch nicht verheiratet.
Ich lebe mit meinen beiden Kindern nach wie vor in der gemeinsamen Immobilie.
Bis Ende 2020 hatten wir eine Regelung, in der wir einen Unterhalt für mich und eine fällige Nutzungsentschädigung verrechnet haben.
Unser Sohn ist jetzt 3 und sein Vater fordert ab Januar 2021 eine Nutzungsentschädigung in Höhe von 700 Euro.
Er hat jedoch noch zahlreiche persönliche Gegenstände im Keller sowie in der Garage.
Aufgrund der Coronabeschränkungen kann er die ganzen Sachen jetzt ja nicht abholen oder? Steht ihm eine volle Nutzungsentschädigung zu, solange er zahlreiche Gegenstände im Haus hat?
Und zählen Abnutzung der Küche auch mit zur Nutzungsentschädigung? Er meinte, dass diese Abnutzung in den 700 Euro noch gar nicht enthalten wären.
Wir zahlen aktuell beide die Hälfte der Finanzierung. Eine Nutzungsentschädigung in Höhe von 700 Euro kann ich mir alleine eigentlich gar nicht leisten und bräuchte dann Unterstützung meiner Eltern / meines Bruders.
Er droht mir jetzt mit dem Gericht, sollte ich nicht umgehend die 700 Euro zahlen.
Für seinen Sohn zahlt er den Mindestunterhalt.
Vielen Dank.
Mit freundlichem Gruß
Katharina Brunow

Sehr geehrte Ratsuchende,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

Die Nutzungsentschädigigung ist eine kompensation dafür, dass Sie den Eigentumsanteil Ihres Expartners am gemeinsamen Haus nutzen. Für die Höhe der Nutzungsentschädigung kommt es darauf an welche ortsübliche Miete erzielt werden könnte wenn man das Haus fremdvermieten würde. Bei der Bemessung dieser Miete fließt natürlich die Küche mit ein. Wenn Sie angeben, dass der Expartner noch zahlreiche Gegenstände in Haus und Garage hat, dann kann dies zu einer Minderung der Nutzungsentschädigigung führen, wenn durch die Einlagerung Haus und Garage nur eingeschänkt genutzt werden können.

Beachten Sie, dass die Zahlung der 700 EUR als Einkommen bei Ihrem Expartner zu werten ist und Einfluss auf den zu zahlenden Kindesunterhalt haben kann.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Wo kann ich am besten nach so einer ortsüblichen Miete schauen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht. Der beste und schnellste Weg wäre es nach vergleichbaren Immobilien bei den entsprechenden Immoobilienportalen zu suchen. Möglich wäre es auch sich bei der Immobilienabteilung Ihrer Hausbank zu erkundigen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Eine Frage noch.
Wenn er also damit zu Gericht geht und mindestens 700 bis 800 Euro Nutzungsentschädigung fordert und ich mit meinem Einkommen keine Möglichkeit habe diese zu zahlen, dann bleibt nur der Auszug aus dem Haus?

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie die Nutzungsentschädigung nicht zahlen können, dann bleibt Ihnen grundsätzlich nur der Auszug. Das Haus müsste dann vermieter oder verkauft werden.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Ich muss noch einmal schnell nachhaken. Demnach raten Sie mir schon, eine Nutzungsentschädigung (evtl. etwas reduziert durch die Gegenstände im Haus) zeitnah zu zahlen?
Durch Corona kann er die Sachen aktuell nicht abholen. Ist das dennoch ein Grund den Betrag solange zu reduzieren?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

Ja Sie sollten in der Tat eine Nutzungsentschädigung zahlen. Wenn durch die Gegenstände des Expartner die Nutzbarkeit beeinträchtigt wird, dann können Sie die Entschädigung natürlich reduzieren.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
In Ordnung. Vielen Dank.
Aber meine Frage wegen Corona.
Er hatte letztes Jahr genug Zeit Dinge zu entfernen aus dem Haus. Und Corona ist ja jetzt sehr eingeschränkt. Kann er verlangen die Sachen trotz Beschränkung abzuholen, um mehr Nutzungsentschädigung zu erhalten?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

Ja Sie sollten in der Tat eine Nutzungsentschädigung zahlen. Wenn durch die Gegenstände des Expartner die Nutzbarkeit beeinträchtigt wird, dann können Sie die Entschädigung natürlich reduzieren.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Und Corona? Kann er das verlangen?

Ja, leider.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Er dürfte erzwingen die Sachen trotz Kontaktbeschränkung abzuholen? Mit mehreren Leuten? Alleine kann er das nicht tragen.

Nein, aufgrund der Kontaktbeschränkung darf er nur alleine kommen

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
In Ordnung. Vielen Dank!

Gerne!!

RASchiessl und weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.