So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 35629
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine Frage zum Nachbarrechtsgesetz

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich habe eine Frage zum Nachbarrechtsgesetz §4NRW
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Es geht um den Abstand Dachflächenfenster zum Nachbargebäude und die Frage der Unterschreitung nach §4 Absatz 4 und evtl. Brandschutzregelung

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

welche konkrete Frage haben Sie denn hierzu?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Guten Morgen Herr Hüttermann
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Rufen Sie mich dazu m besten kurz an?

Vielen Dank für das nette Gespräch.

Ich werde Ihnen hier in Kürze die Zusammenfassung einstellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Unter Zugrundelegung Ihrer ergänzenden Sachverhaltsangaben stehen Ihrem Vorhaben keine rechtlichen Bedenken entgegen.

§ 4 Absatz 4 des NachbarrechtsG NRW stellt ausdrücklich von dem Erfordernis zur Einhaltung des Mindestabstandes von 2 Metern, den Absatz 1 der Regelung normiert, frei, sofern der Eigentümers des Nachbargrundstücks zustimmt.

Diese Zustimmung darf nicht versagt werden, wenn keine oder nur geringfügige Beeinträchtigungen zu erwarten sind.

Wenn Sie nun mitteilen, dass der Nachbar seine grundsätzliche Zustimmungsbereitschaft bereits signalisiert hat, so ist die Unterschreitung des Mindestabstandes rechtlich möglich und zulässig.

Da der Gesetzgeber in § 4 Absatz 4 einem Bauherrn explizit die Möglichkeit einer Unterschreitung des Mindestabstandes einräumt, unterliegt ein solches Vorhaben prinzipiell auch keinen brandschutzrechtlichen Bedenken.

Abweichendes würde in dieser Hinsicht nur dann gelten, wenn besondere Umstände eine brandschutzrechtliche Gefahrenlage besorgen ließen. Für das Vorliegen derartiger besonderer Umstände ist Ihrer Sachverhaltsdarstellung indessen kein Anhalt zu entnehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt