So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 34863
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Mein Anliegen ist folgendes:

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, Mein Anliegen ist folgendes:
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Thüringen.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Meine Eltern leben in einer kleinen Soedlung auf dem Dorf. Das Land, auf dem das Haus steht, wurde noch vor der Wende erworben. Vorher war es Bodenreformland. Hinter dem Haus ist noch ein Garten. Nun wurde meinen Eltern mitgeteilt, daß sie das Gartenland entweder kaufen oder pachten können. Bislang wußten Sie überhaupt nicht, das der Garten nicht zum Grundstück gehört. Ist es rechtens nun die in der Gegend 10 EUR pro qm zum Kauf zu verlangen, oder müßte es als Gartenland angesehen werden. Es ist tatsächlich auch den Anderen Anwohnern nicht bewußt gewesen, da alle Alten schon verstorben sind, die man fragen könnte. Vielen Dank, ***** *****

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass dies rechtlich nicht zu beanstanden ist.

Wenn die Gemeinde Eigentümerin des entsprechenden Grundstücksareals ist, so steht es ihr leider rechtlich frei, den genannten qm-Preis zu verlangen.

Auch die öffentliche Hand - hier die Gemeinde - ist nicht an bestimmte preisliche Vorgaben gebunden, wenn sie sich in diesem Bereich wirtschaftlich betätigt und ein in ihrem Eigentum stehendes Grundstück zum Kauf anbietet.

Leider führt auch der Umstand, dass Ihre Eltern bisher keine Kenntnis davon hatten, dass das Gartengrundstück nicht ihnen gehört, zu keinem abweichenden rechtlichen Ergebnis, denn diese Unkenntnis begründet keinen Vertrauenstatbestand.

Ich bedaure außerordentlich, Ihnen keinen angenehmere Mitteilung übermitteln zu können, aber ich bin als Rechtsanwalt verpflichtet, Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darzustellen.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank

Sehr gern geschehen!