So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 5637
Erfahrung:  Zugelassen als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Wir haben letzte Jahr eine Haus gekauft in Bad Schwalbach

Kundenfrage

Wir haben letzte Jahr eine Haus gekauft in Bad Schwalbach und wir haben jetzt mitbekommen das die grünstuck ist für Gemeindebedarf gedacht, allso wir dürfen nichts bauen in unserem Garten. Obwohl wir waren informiert das die grünstuck ist bebaubar.

Gepostet: vor 8 Tagen.
Kategorie: Grundstücksrecht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 8 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Wenn der Verkäufer Ihnen zugesichert hat, dass das Grundstück bebaubar ist, können Sie auf diese Zusicherung einen Anspruch gegen den Verkäufer stützen. Denkbar wäre, den Kaufpreis zu mindern oder auch vom Vertrag zurückzutreten. Sie müssen nur beweisen können, dass es diese Zusicherung gibt.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
In die Anzeige steht dass das Grundstück ist bebaubar und in die Urkunde steht das Grundstück ist 721 qm groß und sind keine pachtungen oder andere Pflichten vorhanden. In Grundbuch steht auch 721 qm.
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 8 Tagen.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Es genügt in der Regel nicht, dass die Zusicherung, das Grundstück sei bebaubar, in der Anzeige stand. Eine Beschreibung von Eigenschaften eines Grundstücks muss in der notariellen Urkunde stehen, um verpflichtend zu sein. Wenn die Bebaubarkeit also nicht in der Urkunde zugesichert worden ist, ist leider davon auszugehen, dass Sie gegen den Verkäufer keinen Anspruch haben.

Unter folgendem Link können Sie die Rechtsprechung des BGH hierzu nachlesen:

https://www.ktp-anwalt.de/aktuelles/364-grundstueckskauf-beschaffenheitsvereinbarung-muss-im-kaufvertrag-enthalten-sein.html

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 4 Tagen.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.