So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 33251
Erfahrung:  Auf diesem Gebiet habe ich mehrere Mandate bearbeitet
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Heren, ich bin Eigentümerin eines

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Heren,ich bin Eigentümerin eines Reihenhauses. Es sind vier Häuser in Reihe hintereinader (senkrecht), meins ist das dritte. Die Zuwegung ist jeweils Teil der einzelnen Grunstücke mit Wegerecht. Soweit gut. Jetzt parkt aber der Eigentümer von Haus Nummer vier eins seiner Autos (das andere steht vor seinem Haus) immer vor meinem Haus (also auf meinem Grundstück). Ist das erlaubt? Leider lässt er sich mit freundlichen Gesprächen nicht davon abbringen. Außerdem ist der Weg nicht allzu breit, so dass ich beim Verlassen aus der Haustür schon fast in seinem Auto stehe. Ich freu mich über Ihre Antwort. Herzlichen Dank und mit freundlichen Grüßen
Elke Dietinger

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, das ist nicht rechtens.

Wenn der Nachbar seinen PKW auf Ihrem Grundstück ohne Ihre Zustimmung parkt, dann liegt eine Eigentumsstörung gemäß § 1004 BGB vor.

Diese Eigentumsstörung ist rechtlich abwehrfähig.

Das bedeutet, dass Sie den Nachbarn auf Unterlassung in Anspruch nehmen können. Dieser ist verpflichtet, seinen PKW zu entfernen und weitere Eigentummstörungen künftig zu unterlassen.

Diesen Unterlassungsanspruch können Sie erforderlichenfalls auch auf dem Rechtsweg durchsetzen!

Abweichendes gilt auch nicht etwa deshalb, weil die Zuwegung mit einem Wegerecht belastet ist, denn dieses Wegerecht (=Grunddienstbarkeit im Sinne des § 1018 BGB) gestattet nicht das Parken und ist stets in schonender Weise auszuüben (§ 1020 BGB).

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Haben Sie noch Fragen?

Besteht denn noch Klärungsbedarf?

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Sie haben mir meine Frage zufriedenstellend beantwortet. Die Bewertung habe ich abgegeben. Herzlichen Dank

Haben Sie vielen Dank, ***** ***** angenehmen Tag.