So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 12976
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Am 6.12.2019 wurde eine Grenzfeststellung zwischen beiden

Kundenfrage

Am 6.12.2019 wurde eine Grenzfeststellung zwischen beiden Grundstücken (Eingang zu den Grundstücken/ gemeinsamer Eingang seit über 50 Jahren) durchgeführt. Diese Grenzfeststellung fiel nicht so aus, wie sich das unser Nachbar gedacht hatte.

Nun will er einen Zaun/Mauer zwischen beiden Eingängen errichten! Wir haben im Nachbarschaftsgesetz (NbG) vom 13.11.1997 für Sachsen-Anhalt nachgelesen: § 23 und § 24 steht zu Einfriedungen: Einfriedung muß ortsüblich sein, darf auf die Grundstücksgrenze gesetzt werden, wenn der Nachbar zustimmt und muß 4 Wochen vor Beginn angezeigt werden.,

Gepostet: vor 5 Tagen.
Kategorie: Grundstücksrecht
Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 5 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.
Wie lautet Ihre konkrete rechtliche Fragestellung?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies gern über den Premiumservice hinzubuchen. Ich vereinbare dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Meine Frage: kann ich mich auf das Nachbarschaftsgesetz § 23, 24 und 27 berufen und den Bau eines Zaunes/ Mauer auf die Grundstücksgrenze ablehnen? Ich kann Ihnen auch die Niederschrift über den Grenztermin als Anlage zusenden!
Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 5 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Ja, Sie können sich, entsprechend § 23 NbG Sachsen-Anhalt darauf berufen, dass die Einfriedung örtsüblich sein muss.

Dies hat der Gesetzgeber klar so vorgesehen.

Allerdings ist eine Einfriedung im Gesamten nicht ablehnbar, wenn diese 2 m nicht übersteigt. Auch dies ist in § 23 NbG Sachsen-Anhalt geregelt.

Jedoch müsste dann der Zaun auf dem Grundstück des Nachbarn stehen.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.

Muß der Nachbar den Bau 3 oder 4 Wochen vorher bei uns anzeigen? Und wenn er nicht auf die Grundstücksgrenze baut wie muß der Abstand sein? Aber,wenn er auf die Grenze baut, braucht er unsere Zustimmung. Danke, ***

Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Kann ich Ihnen Fotos zusenden, damit Sie sich ein besseres Bild machen können?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Warum antworten sie mir nicht?
Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 3 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

bitte entschuldigen Sie, systembedingt wurde Ihre Rückfrage ausgeblendet.

Ein Abstand muss nicht eingehalten werden, da es sich um eine Einfriedung handelt.

Weiter könnte der Nachbar auch von Ihnen eine Einfriedung verlangen (§ 22 NbG), wonach eine Zustimmung nach § 25 NbG wiederum entbehrlich wird.

Denn die "gemeinsame" Einfriedung ist auf die Grenze zu setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Hallo Herr RA Traub, mit Ihrer Antwort bin ich nicht zufrieden, da Sie die örtlichen Gegebenheiten nicht kennen. Deshalb hatte ich angefragt, ob ich Ihnen die Unterlagen von der Grenzfeststellung und Fotos vom gemeinsamen Eingang zusenden kann.
Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 3 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

die örtlichen Begebenheiten beziehen sich nur auf die Art der Einfriedung.

Sind diese nicht feststellbar, kann ein Zaun von bis zu 2m Höhe ohne Grenzabstand vorgenommen werden.

Dies ergibt sich aus § 23 NbG.

Die "örtliche Begebenheit" meint hier die umliegenden Häuser.

Eine Einfriedung kann von beiden Seiten unabhängig von der örtlichen Begebenheit verlangt werden.

Daher sind Bilder zur Beantwortung der Frage nicht notwendig.

Gerne dürfen Sie mir diese jedoch hochladen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Hallo Herr RA Traub, anbei einige Unterlagen: Bild 1+2 zeigt den gemeinsamen Eingang (besteht seit über 50 Jahren), Bild 3 zeigt das Tor zu unserem Hof, dies mußten wir wieder entfernen, da es ca. 60 cm auf dem Grundstück Langner steht (dieses Tor gibt es auch schon seit über 30 Jahren). Danke für Ihre Antwort, Familie Hirsch
Kunde: hat geantwortet vor 1 Tag.
Hallo Herr Traub, haben Sie die Bilder vom Eingang und die Kopie der Vermessung erhalten? Freundliche Grüße Heidrun Hirsch
Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 19 Stunden.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
gerne will ich Ihnen auch noch Ihre Folgefragen beantworten und hierbei die übermittelten Dokumente/Bilder berücksichtigen.
Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.
Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.
Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-