So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 12408
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, ich hatte an Ihre

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, ich hatte im Anschluss an Ihre Beantwortung zum Grundstücksrecht noch eine ergänzende Frage gestellt hinsichtlich des behaupteten Schwarzbaus, etc. können Sie diese Frage noch einsehen und wenn , dann natuertlich bitte auch beaantwirten, oder muss ich diese neu stellen ?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
danke für Ihre weitere Anfrage.

Was meinen Sie mit "Schwarzbau"?

Wurde das Haus damals illegal erbaut oder war damals die heutige Bebauung zulässig?
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
das kann ich leider nicht beantworten, da das Haus erst seit 20 Jahren in meinem Besitz ist, die Frage stellt sich hier nur, inwiefern ich hier evtl. schlechte Karten habe. Ich weiss nur, dass der ehemalige Besitzer sein Haus einmal erweitert hatte. Die Dame behauptet, dass sie 13 Jahre abwesend war und erst 1990 wieder in ihrem Haus war, da stand dann bereits der Anbau. Gibt es hier irgendwelche Fristen ? Einen Schwarzbau kann ich mir dennoch nicht vorstellen. Hier ist alles relativ eng bebaut, und das ohne Genehmigung, kaum vorstellbar. Wie kann ich das rausfinden ,ohne jetzt schlafende Hunde zu wecken ? Vielleicht gibt es eine Lösung....

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Sie können sich - wie alle Grenzbebauer in der Vergangenheit - auf Bestandsschutz berufen.

Denn selbst wenn das Haus heute gegen die geltenden Baurechtsvorschriften verstoßen würde, gilt für solch alte Gebäude Bestandsschutz.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

RA Traub und 2 weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.