So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 31614
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, mittels notariellen Vertrags - genauer

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, mittels notariellen Vertrags - genauer Erbteilungsvertrag - habe ich aus dem Nachlass ein Fischrecht in Baden-Württemberg übernommen. Mir ist bekannt, dass dieses Fischrecht irgendwo, z.B. Grundbuch oder Wasserbuch, eingetragen werden muss. Bitte teilen Sie mir mit, ob dieses richtig ist und was ich dazu unternehmen muss. Das für die Gemarkung zuständige Grundbuchamt, AG Böblingen, zeigt sich zugeknöpft und teilt mir mit, sie seien zur "Berartung" nicht verpflichtet.
Danke ***** *****üße

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Das Fischerreirecht darf in Baden Würtemberg nur dann ausgeübt werden, wenn es nachgewiesen ist. Der Nachweis erfolgt grundsätzlich durch die Eintragung des Fischerreirechtes im Grundbuch. Die Fischwasser sind zumeist in den den Grundbüchern (oder wie Sie richtig angeben im Wasserbuch) eingetragen.

Sie müssen also, wenn Sie das Fischerreirecht übernommen haben, als erstes Einsicht in das Grundbuch/Wasserbuch nehmen, ob das Fischerreirecht tatsächlich eingetragen ist. Wenn dem so ist, dann muss durch den Notar das Grund-/Wasserbuch dahingehend berichtigt werden, dass Sie nun aufgrund des notariellen Vertrages Inhaber des Rechtes sind.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Sehr geehrter Herr Schiessl, vielen Dank für Ihre Antwort. Bitte bestätigen Sie bzw. berichtigen Sie mich, dass das Wasserbuch ebenfalls vom Grundbuchamt geführt wird, und dass zum allfälligen Berichtigen ein Notar beauftragt werden muss. Danke ***** *****üße

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein, das Wasserbuch wird bei der unteren Wasserbehörde geführt (§ 69 WG).

Wenn das Wasserrecht im Wasserbuch geführt wird, dann nimmt die Wasserbehörde die Eintragungen von Amts wegen (und nicht auf Antrag) vor.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.