So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 12152
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Tujahecke auf Grundstücksgrenze, 2,8m hoch, habe Nachbarn

Diese Antwort wurde bewertet:

Tujahecke auf Grundstücksgrenze, 2,8m hoch, habe Nachbarn per Sms gefragt, ob ich auf meiner Seite schneiden darf (mache ich ab und an) und auch vorsichtig die Spitzen abnehmen darf (einjährige Triebe). Da ich keine Antwort erhielt, Hecke ordentlich verschnitten und auch auf 10m die Spitzen abgetragen. Abends bekam ich Sms, dass ich sehr gern die Hecke auf meiner Seite schneiden darf, nur die Spitzen wollen sie selber machen, die habe ich aber eben auch leicht abgetragen(einjährige Triebe). Was kann im schlimmsten Falle auf mich zukommen, wenn er das Gespräch verweigert und Anzeige erstellt?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Bandenburg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Die Hecke ist mit gekürzten Spitzen 2,80 m, wahrscheinlich auch zu nah an Grundstücksgrenze, denn 90 cm werden nicht eingehalten

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Es wird in dieser Sache nichts maßgeblich rechtlich nachteiliges auf Sie zukommen.

Da der Nachbar Ihnen die Einwilligung zum Schnitt auf seiner Seite gegeben hat, wäre nur noch das "unberechtigte Schneiden" der Spitzen im Streit.

Selbst wenn man von einem rechtswidrigen Spitzenschneiden ausginge, fehlte es sowohl zivilrechtlich als auch strafrechtlich an einem Schaden.

Denn die Spitzen wachsen auch wieder nach.

Sie können daher beruhigt sein.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Nachbar hatte Einwilligung auf meiner Seite gegeben, aber das ändert nichts an der Sache, richtig?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank.

Nein, das ändert nichts.

Ich verweise auf meine Ausführungen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-