So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 5130
Erfahrung:  Zugelassen als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

wie groß muss der abstand eines holzzaunes zur nachbargrenze

Diese Antwort wurde bewertet:

wie groß muss der abstand eines holzzaunes zur nachbargrenze sein in nrw

lt schreiben eines ra soll unsere hecke entfernt werden. der pfalnzabastnd war 50 cm, lt. kommentierung muss aber der blattabstadn gemssen werden. wie ist es, wenn wir jetzt den zaun hinter die hecke setzen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Bei der Errichtung eines Zaunes kommt es auf die ortsüblichen Einfriedungen an. Wenn die Ortsüblichkeit nicht festzustellen ist, darf die Einfriedung 1,20 Meter nicht übersteigen (§ 35 Abs. 1 NachbG NRW). Ein Abstand ist nicht einzuhalten. Die Einfriedung wird auf der gemeinsamen Grundstücksgrenze errichtet. Die Einfriedung kann auch höher sein, wenn die Nachbarn sich einig sind (§ 35 Abs. 2 NachbG NRW).

In § 42 NachbG ist der Grenzabstand von Hecken geregelt. Bis zu 2 m Höhe ist ein Grenzabstand von 50 cm einzuhalten. Die Hecke muss ggf. zurückgeschnitten werden.

Das Versetzen eines Zaunes hat leider keinen Einfluss auf diese Regelungen. Auch wenn Sie den Zaun hinter die Hecke stellen, ist der Abstand einzuhalten.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Gibt es die Möglichkeit, dass man die Hecke zurückbindet? Wir haben die Hecke mit 50 cm Abstand gepflanzt und jetzt über den Anwalt der Nachbarn erfahren bzw. durch die Kommentierungen des nachbG erfahren, das hier der Blattabstand gemessen wird. Man verlangt das Versetzen der Hecke

Danke für Ihre Rückmeldung.

§ 42 NachbG NRW gibt für Hecken einen Grenzabstand von 0,50 m vor. Bei der Bemessung des Abstandes kommt es auf das Blattwerk an und nicht darauf, wo die Hecke gepfplanzt worden ist. Entscheidend ist, wie dicht die Hecke mit ihren äußersten Teilen an der Grenze steht.

Aber möglicherweise können Sie sich auf § 45 NachbG NRW berufen. Dort sind Ausnahmen geregelt. Für Sie könnte Abs. 1 c) greifen. Dort heißt es:

Die §§ 40 bis 44 gelten nicht für Anpflanzungen, die hinter einer geschlossenen Einfriedigung vorgenommen werden und diese nicht überragen; ...

Wenn Sie also eine Einfriedung zum Nachbargrundstück hätten, die geschlossen wäre, also Sichtschutz bietet, käme es nicht auf den Grenzabstand der Hecke an. Eine solche Einfriedung könnten Sie aber nur errichten, wenn es entweder ortsüblich ist oder der Nachbar zustimmt.

Sollte diese Ausnahme nicht greifen, müssen Sie sich tatsächlich an den vorgegebenen Grenzabstand halten. Dafür müssten Sie aber die Hecke nicht wegnehmen, sondern nur zurückschneiden. Ein gänzliches Entfernen der Hecke könnte auch gegen die Grundsätze von Treu und Glauben verstoßen, wenn die Nachbarn die Hecke auf der Grenze eine längere Zeit toleriert haben. Aber ob das hier zutrifft, ist leider nicht eindeutig zu sagen. Es ist eine Wertungsfrage, über die ein etwaiger Richter zu entscheiden hätte. Richter haben es bei solchen Nachbarschaftsstreitigkeiten oft nicht einfach.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Kommen die 50€ zusätzlich zu den bereits gezahlten, wenn wir telefonieren?

Ja. Telefonate sind ein Premiumservice, der extra zu vergüten ist. Ich kann auf weitere Fragen aber kostenfrei schriftlich eingehen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Der Nachbar hat einen grenzzaun ca. 1,20 hoch. Wir haben erst 2014 das Haus gekauft. Die Hecke steht seit 2016. er selber hat eine Tanne ca 5 mtr hoch mit einem abstand von höchstens 1 mtr zu unserem Grundstück, allerdings seit wohl mehr als 6 Jahren. Er hat vor 2 Jahren einen Gasgrill auf die Wiese mit Betonuntergrund nah an unsere Grenze gesetzt. Geht so was?

Danke für Ihre Rückmeldung.

Der Grenzabstand der Tanne entspricht nicht den Vorgaben des NachbG NRW. Allerdings können Sie leider gegen die Tannen nichts unternehmen. In § 47 NachbG NRW heißt es:

Der Anspruch auf Beseitigung einer Anpflanzung, mit der ein geringerer als der inden §§ 40 bis 44 und 46 vorgeschriebene Abstand eingehalten wird, ist ausgeschlossen, wenn der Nachbar nicht binnen sechs Jahren nach dem Anpflanzen Klage auf Beseitigung erhoben hat.

Und es leider nicht verboten, seinen Grill in die Nähe der Nachbargrenze zu stellen. Der Grillt ist kein Bauwerk und auch keine Anpflanzung, sodass es keine Mindesabstände einzuhalten gibt.

Ich bedauere außerordentlich, Ihnen keine für Sie günstigere Auskunft geben zu können. Bitte bedenken Sie, dass ich Ihnen die Rechtslage nur schildern kann, weder heiße ich diese gut noch kann ich Einfluss darauf nehmen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Aber ich kann doch ein Gewächshaus-wie groß auch immer- an die Grenze stellen, oder?

Danke für Ihre weitere Rückfrage.

Sie müssen § 1 Abs. 1 NachbG NRW beachten:

Mit Außenwänden von Gebäuden ist ein Mindestabstand von 2 m und mit sonstigen, nicht zum Betreten bestimmten oberirdischen Gebäudeteilen ein Mindestabstand von 1 m von der Grenze einzuhalten. Der Abstand ist waagerecht vom grenznächsten Punkt der Außenwand oder des Bauteils aus rechtwinklig zur Grenze zu messen.

Gerne stehe ich für weitere Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (Klick auf 3-5 Sterne) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag für meine Vergütung freizugeben. Dies hat keine Auswirkungen auf die bereits an JustAnswer geleistete Zahlung. Und Sie können selbstverständlich auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Das Bauamt Gevelsberg hat mir hier eine andere Auskunft gegeben, nämlich das es für ein Gewächshaus keine Anstandsregeln gibt

Das NachbarG NRW gibt einen Abstand von 1 m vor. Allerdings gilt das nur für Gebäude. Die Definition dafür findet sich in Absatz 2:

Gebäude im Sinne dieses Gesetzes sind selbständig benutzbare überdachte bauliche Anlagen, die von Menschen betreten werden können und geeignet oder bestimmt sind, dem Schutz von Menschen, Tieren oder Sachen zu dienen. Bauliche Anlagen sind mit dem Erdboden verbundene, aus Baustoffen und Bauteilen hergestellte Anlagen. Eine Verbindung mit dem Erdboden besteht auch dann, wenn die Anlage durch eigene Schwere auf dem Boden ruht oder auf ortsfesten Bahnen begrenzt beweglich ist oder wenn die Anlage nach ihrem Verwendungszweck dazu bestimmt ist, überwiegend ortsfest benutzt zu werden.

Wenn Ihr Gewächshaus nicht unter diese Definition fällt, benötigen Sie keinen Mindestabstand.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich werde es prüfen. Vielen Dank für die kurzfristigen Antworten und Informationen!

Sehr gerne.

Falls Sie noch weitere Rückfragen haben, stehe ich Ihnen gerne später dafür zur Verfügung. Ich bin jetzt erstmal offline.

Denken Sie bitte noch daran, eine positive Bewertung abzugeben.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Ich habe nochmal darüber nachgedacht, wie der Abstand der Hecke gemessen wird. Der Abstand wird von der Mitte des Strauches (Hecke) waagerecht und rechtwinklig zur Grenze gemessen und zwar an der Stelle, wo der Strauch (Hecke) aus dem Boden austritt. So steht es in der PDF-Broschüre des Ministeriums der Justiz NRW, Seite 13, rechte Spalten, erster Absatz.

Unter folgendem PDF-Download-Link finden Sie die Broschüre:

https://broschueren.nordrheinwestfalendirekt.de/herunterladen/der/datei/nachbarrecht-internet-version-pdf/von/rechtsprobleme-an-der-gartengrenze/vom/justizministerium/2147

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Guten Morgen Herr Rechtsanwalt, vielen Dank, für die neue Info. Was wir nicht verstehen, wie kann es sein, dass der Abstand beim Pflanzen 50 cm sein darf, jedoch später vom Blatt aus gemessen wird. Das ist doch ein Widerspruch Ansicht, oder. Der Grenzabstand ist ja dann mi dem ersten Blatt überschritten. Mit freundlichem Gruß Angelika Kohleick

Danke für Ihre Rückmeldung.

Der Abstand wird nicht vom Blatt aus gemessen. Davon bin ich irrtümlich ausgegangen. Der Abstand wird von der Mitte der Hecke aus gemessen. So steht es in der o.g. Broschüre. Von diesem Messpunkt aus muss ein Mindestabstand von 50 cm zur Nachbargrenze eingehalten werden.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für die Info. Falls ich noch eine Frage stellen darf: ich finde die Hecke nicht, nur Sträucher etc.. kann man davon ausgehen, dass die Hecke hier mit zugehört?

Ich sehe keinen wirklichen Unterschied zwischen einer Hecke und einem Busch, sodass meines Erachtens davon ausgegangen werden kann, dass die Messung auch für Hecken von der Mitte aus zu erfolgen hat. Wenn die Gegenseite eine andere Ansicht hat, dann möge sie Ihnen die Fundstelle nennen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Bei Eingabe ins Internet:nachbarrecht nrw Hecke Abstand erscheint u.a. Der Abstand (Hecke) wird hier nicht von der Mitte des Stammes gemessen, sondern von der dem Nachbarn zugekehrten Seitenfläche der Hecke gemessen
Darunter: nachbarrecht nrw Justiz. Würde es sich lohnen es hier auf eine Klage ankommen zu lassen, da ja ein Widerspruch besteht?

Unter folgendem Link heißt es:

https://www.justiz.nrw.de/Gerichte_Behoerden/ordentliche_gerichte/Zivilgericht/nachbarrecht/index.php

Hecken von über 2 Meter Höhe müssen einen Grenzabstand von mindestens 1 Meter und Hecken bis zu 2 Meter Höhe einen Abstand von 0,50 Meter einhalten. Der Abstand wird hier nicht von der Mitte des Stammes, sondern von der dem Nachbarn zugekehrten Seitenfläche der Hecke ausgemessen. Die spätere Seitenausdehnung der Anpflanzung ist daher beim Setzen zu berücksichtigen.

Nach diesem Worlaut ist es eindeutig. Es wird von der Seite der Hecke gemessen. Eine Klage machte da also wenig Sinn. Vielleicht hilft Ihnen der nächste Absatz auf der Seite:

Zu beachten ist aber, dass die Abstandsregeln nicht gelten, wenn die Hecke als Einfriedung auf die Grundstücksgrenze gesetzt worden ist. Sie gelten ferner nicht für Anpflanzungen, die hinter einer geschlossenen Einfriedung vorgenommen werden und diese nicht überragen; als geschlossen gilt eine Einfriedung, deren Bauteile breiter sind als die Zwischenräume. Die verringerten Grenzabstände für Hecken werden Eigentümer im Übrigen nur dann in Anspruch nehmen können, wenn sie die Anpflanzung auch als Hecke halten. In Reihe stehende Bäume und Sträucher, die nicht beschnitten werden, können nicht als Hecken angesehen werden. Mit ihnen ist der für Bäume bzw. Sträucher vorgesehene Abstand einzuhalten.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok, vielen Dank. Ob für einiges evtl. die Bezeichnung Baum möglich, müssen wir wohl vor Ort klären. Nochmals vielen Dank

Sehr gerne. Alles Gute und viel Erfolg!