So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an SchiesslClaudia.
SchiesslClaudia
SchiesslClaudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 18903
Erfahrung:  Rechtsanwältin, zwei Fachanwaltstitel, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, 20 Jahre Berufserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
SchiesslClaudia ist jetzt online.

Verkauft wird ein Objekt mit 152 WEH, aufgeteilt nach WEG.

Diese Antwort wurde bewertet:

Verkauft wird ein Objekt mit 152 WEH, aufgeteilt nach WEG.Das Objekt besteht aus Hausnummer 5,6,7,8
Bei 5 und 6 stimmt die Teilungserklärung.Bei 7 und 8 wurde anders weitergebaut. Die Teilungserklärung ist also falsch.
Der Neue Käufer erwirbt 92% der WEG Anteile.
Die 7 Penthäuser auf dem Dach werden nicht mit veräußert.
Da der neue Käufer die erworbenen Einheiten im Einzelvertrieb veräussern möchte, muss er die falsche Teilungserklärung anpassen.
Hierzu benötigt man einen allstimmigen Beschluss der Penthouse Eigentümer.Grundvoraussetzung für den Kauf war der allstimmige Beschluss der 7 Penthouse Besitzer die Zustimmen, das die Teilungserklärung geändert wird.In einer außerordentlichen WEG Versammlung vom 25.7. 2019 wurde dieser Beschluss allstimmig erwirkt.Nun stehen wir kurz vor Beurkundung und der Notar möchte, dass alle Penthouse Besitzer diesen Beschluss nochmal notariell beurkunden.Das würde zu lange dauern. Wir müssen zeitnah beurkunden.Welche Möglichkeiten gibt es diesen Beschluss wirksam auf den neuen Eigentümer zu übertragen, z.B den Beschluss ins Grundbuch eintragen zu lassen oder ähnliches...Vielen Dank für Ihre Unterstützung
Mit freundlichen Grüssen
Alexandra Schwabe
Sehr geehrter Ratsuchende, vielen DankSoll die Teilungserklärung auch für den Rechtsnachfolger gelten, so muss sie notariell beurkundet und ins Grundbuch eingetragen werden.Alles, was Sie ins Grundbuch eintragen haftet dem Grundstück an. Es wird daher auf den Rechtsnachfolger übertragen. Tragen Sie etwas nicht ins Grundbuch ein , Geht es nur zwischen den Parteien, die es vereinbart haben.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Es geht hier aber nur um die Änderung der Teilungserklärung. Da eine nicht stimmige Teilungserklärung beurkundet wird und diese erst nach dem Verkauf geändert bzw auf den jetzigen baulichen Zustand angepasst wird bedarf das der Zustimmung aller Eigentümer. Der der neue Eigentümer " nur" 92% erwirbt brauchte er die Zustimmung aller andere Miteigentümer. Diese ist erfolgt. Wie können wir den Beschluss übertragen
Sehr geehrter Ratsuchende, die Änderung der Teilungserklärung müssen Sie ins Grundbuch eintragen sonst gilt sie nicht für den Rechtsnachfolger, also für den Erwerber
Ohne Notar ist eine Eintragung ins Grundbuch nicht möglich
SchiesslClaudia und 2 weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.