So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechsanwalt
Kategorie: Grundstücksrecht
Zufriedene Kunden: 8994
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Grundstücksrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Sehr geehrter Damen und Herren, Ich bin Eigentümer eines

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Damen und Herren,
Ich bin Eigentümer eines Hauses mit Grenzbebauung. Ich würde gerne eine Gasbrennwerttherme installieren und das Abgassystem an der Grenzmauer hochführen.
Somit würde das Abgassystem aufs Nachbargrünstück ragen.
Meine Regenrinne ragt übrigens auch aufs Nachbargrundstück.
Achtung: Gastbrennwertgassysteme führen keine hohen Temperaturen und sollten sich deutlich von zb Holzofenabgassysteme baurechtlich unterscheiden.
Das Haus steht in Baden-Württemberg
Von wem brauch ich für so eine Vorhaben das ok?
Bauamt und Schornsteinfeger habe ich gefragt und die sind ziemlich unwissend.
Muss das ins Grundbruch eingetragen werden?
Den Nachbarn will ich erst fragen wenn ich wie wie ich Vorgehen muss.
Vielen Danke
Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Von wem brauch ich für so eine Vorhaben das ok?Bauamt und Schornschreinfeger habe ich gefragt und die sind ziemlichPlanlos.Muss das ins Grundbruch eingetragen werden?
Vielen DankeMit freundlichen Grüßen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld, während ich mich mit Ihrer Fragestellung befasse.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Bitte entschuldigen Sie die verzögerte Bearbeitung.

Um keine negativen Überraschungen nach Einbau der Gasbrennwerttherme zu erfahren, sind Folgende Beteiligten zuvor zu befragen:

- Bauamt, da die bauliche Veränderung aufgrund Immissionen genehmigungsbedürftig sein kann. Es kommt auf den speziellen Heizungstyp an.

- Schornsteinfeger, der bzgl. der Zulässigkeit des Einbaus und einer nachfolgenden Wartung "grünes Licht" zu geben hat.

- Ihr Nachbar, da dieser bei Grenzüberstand eine Beseitigung verlangen kann (§ 1004 BGB). Dass dieser bislang gegen den Überstand der Regenrinne nicht vorging, begründet hier keinen Bestandsschutz.

Sie sollten sich von den vorgenannten Beteiligten schriftlich die Genehmigung zu Ihrem Einbau geben lassen. Hierauf können Sie sich sodann im Nachhinein stützen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Sehr geehrte Herr Dr. Traub,
das Bauamt hatte ich mal gefragt. Das Bauamt hatte dazu gesagt: Wir kennst keine Vorschriften zu dem Thema wir sagt mal lieber nein. Ich denke das das nur eine Bauentscheidung war und bestimmt nicht das letzte Wort. Kann das Bauamt einfach so bestimmen ohne richtige Begründung? Macht es Sinn vielleicht das Abgasohr (die Fläche) und das Wartungsrecht ins Grundbuch vom Nachbarn eintragen zu lassen?
Mit freundliche Grüßen
Der Ratsuchende

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie sollten wie von mir vorgeschlagen eine schriftliche Anfrage stellen.

Dies hat genau den Sinn, dass das Bauamt sich mit der Frage auseinandersetzen muss und eine rechtskundige Entscheidung abgeben muss.

Clever wäre folgendes Vorgehen:

Sie benennen genau was für eine Gasbrenntherme Sie einbauen wollen und machen noch eine Skizze. Gleichzeitig teilen Sie der Behörde mit, dass Sie davon ausgehen, dass der Einbau genehmigungsfrei ist und auch sonst keine baurechtlichen Bedenken bestehen.

Die Behörde muss dann eine schriftliche Erklärung abgeben.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Sehr geehrte Herr Dr. Traub,
Die Schriftliche zustimmen von Nachbarn und Schornsteinfeger und Bauamt reicht dann?
Ein Grundbrucheintrag muss nicht erfolgen?
Nicht das ein zukünftiger Eigentümer den Rückbau oder den Zugang (fürs Schornsteinfegen) verweigert.
Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen
Der Ratsuchende

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, eine schriftliche Zustimmung genügt.

Wenn Sie Eigentümer sind, muss keine Grundbucheintragung erfolgen. Sie als Eigentümer können frei über Ihr Eigentum verfügen (Art. 14 GG).

Auch ein Rückbau kann dann von einem neuen Eigentümer bei Verkauf nicht verlangt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

waren meine Ausführungen informativ bzw. haben diese Ihnen weitergeholfen? Haben Sie noch Rückfragen bzw. kann ich Ihnen sonst noch irgendwie weiter helfen?

Sofern ich Ihre Frage beantworten konnte bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).

Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Grundstücksrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.